Sen­der set­zen auf Be­währ­tes

„Das Su­per­ta­lent“oder „Pro­mi Big Bro­ther“: Ge­ra­de die Pri­va­ten ha­ben sich für die neue TV-Sai­son we­nig ein­fal­len las­sen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Medien - Sat.1

Kaum hat die neue TV-Sai­son be­gon­nen, schon macht sich Er­nüch­te­rung breit. Denn aus Kri­ti­ker­sicht wird sie ge­prägt von Sen­dun­gen, die man wohl­wol­lend „mo­der­ne Klas­si­ker“nen­nen könn­te. Aus­ge­rech­net die Pri­vat­sen­der, de­ren Pu­bli­kum deut­lich jün­ger ist als das von ARD und ZDF, zei­gen „Fern­se­hen von ges­tern“. Ob­wohl al­le Sen­der die Kon­kur­renz aus dem In­ter­net fürch­ten müs­sen: Strea­m­ing­diens­te wie Net­flix oder Ama­zon wer­den ste­tig be­lieb­ter und set­zen Trends.

RTL bei­spiels­wei­se ver­traut den­noch wei­ter auf sei­ne Cas­ting­shows „Deutsch­land sucht den Su­per­star“(seit 2002 im Pro­gramm), „Das Su­per­ta­lent“(seit 2007) oder „Ich bin ein Star, holt mich hier raus!“(seit 2004). Selbst bei neu­en For­ma­ten wie „Dan­ce Dan­ce Dan­ce“geht es um Ide­en, die sich schon in an­de­rer Form be­währt ha­ben: In der Show ver­su­chen sich pro­mi­nen­te Paa­re an be­rühm­ten Film­tanz­sze­nen. Auch

zeigt mit „Pro­mi Big Bro­ther“oder „The Voice of Ger­ma­ny“Be­währ­tes. Und ProSie­ben hat nach wie vor Pro­ble­me, die durch den TV-Ab­schied von Ste­fan Ra­ab ent­stan­de­ne Lü­cke zu schlie­ßen. Ei­ne neue Show trägt den Ar­beits­ti­tel „Die ProSie­ben Pro­mi-Darts-Meis­ter­schaft“. Klingt so we­nig ori­gi­nell, wie es tat­säch­lich wohl auch ist.

Be­währ­tes eben­falls im Ers­ten: 46 Jah­re nach dem Start wird im Spät­herbst der tau­sends­te „Tat­ort“lau­fen. Der Ti­tel „Ta­xi nach Leip­zig“ist ei­ne Ver­beu­gung vor dem gleich­na­mi­gen Auf­takt aus dem Jahr 1970. An­fang Ok­to­ber schon kommt „Bö­se Wet­ter – Das Ge­heim­nis der Ver­gan­gen­heit“im Ers­ten: Es ist der letz­te Film mit dem im Ju­ni über­ra­schend ver­stor­be­nen Götz Ge­or­ge.

Oh­ne­hin sind es die Fern­seh­fil­me, die vor­aus­sicht­lich die Hö­he­punk­te der neu­en TV-Sai­son sein wer­den. Im ZDF macht Sil­ke Bo­den­be­n­der als Pots­da­mer LKA-Er­mitt­le­rin Lot­te Jä­ger den Auf­takt, de­ren Fäl­le in die DDR-Ver­gan­gen­heit zu­rück­rei­chen: „Lot­te Jä­ger und das to­te Mäd­chen“am 12. Sep­tem­ber, 20.15 Uhr. Hö­he­punkt im Sat.1-Pro­gramm ver­spricht „Jack the Rip­per“zu wer­den. RTL er­hofft sich da­ge­gen ei­ni­ges von sei­ner „Win­ne­tou“-Neu­fas­sung. (tpg)

Fo­to: Sat.1

Bei Sat.1 ist „Pro­mi Big Bro­ther“in die vier­te Staf­fel ge­gan­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.