Deutsch­land blüht

Mittelschwaebische Nachrichten - - Meinung & Dialog -

Zu „Kanz­le­rin Mer­kel: Deutsch­land bleibt Deutsch­land“(Sei­te 1) vom 8. Sep­tem­ber: Ja, es stimmt – 2015 war his­to­risch! Wäh­rend die an­de­ren gro­ßen In­dus­trie­na­tio­nen die­ser Welt (fast) ta­ten­los zu­sa­hen, ha­ben wir es ge­schafft, über 1 Mil­li­on Flücht­lin­gen in kür­zes­ter Zeit Schutz und Zuflucht zu ge­wäh­ren. Erst­mals in der jün­ge­ren Ge­schich­te hat da­mit ein Land be­wie­sen, dass Reich­tum und Wohl­stand mit Warm­her­zig­keit und Mit­mensch­lich­keit durch­aus ver­ein­bar sind. War­um ei­gent­lich las­sen wir uns jetzt die­sen Er­folg so zer­re­den? War­um schlie­ßen sich selbst de­mo­kra­ti­sche Po­li­ti­ker und auch die Me­di­en teil­wei­se die­ser brau­nen Mei­nungs­ma­che an?

Deutsch­land blüht, der Wunsch un­se­rer Na­tio­nal­hym­ne ist Rea­li­tät ge­wor­den und wird es hof­fent­lich lan­ge blei­ben. Und wir wer­den auch die noch of­fe­nen Pro­ble­me mit deut­scher Gründ­lich­keit in den nächs­ten Jah­ren be­wäl­ti­gen, wenn die Mehr­heit sich ei­nig ist. Rechts­po­pu­lis­ten brau­chen wir da­zu mit Si­cher­heit nicht. Wir schaf­fen das – wir, die Deut­schen! Pe­ter Bräu­ti­gam, Tus­sen­hau­sen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.