Pro­fes­sor rüt­telt am FC Bay­ern e.V.

Ho­en­eß: Da will sich ei­ner wich­tig ma­chen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Mün­chen Das klingt auf­re­gend, vor al­lem für Geg­ner des über­mäch­ti­gen FC Bay­ern Mün­chen. Ein Rechts­pro­fes­sor könn­te am po­pu­lä­ren Bei­spiel des Bun­des­li­ga-Bran­chen­füh­rers den ge­sam­ten deut­schen Pro­fi­fuß­ball vor ein Grund­satz­pro­blem stel­len. Lars Leu­sch­ner von der Uni­ver­si­tät Os­na­brück hat beim Amts­ge­richt Mün­chen an­ge­regt, den FC Bay­ern Mün­chen e.V. aus dem Ver­eins­re­gis­ter zu lö­schen. Wahr­schein­lich ist das je­doch, nicht nur nach An­sicht der Haus­ju­ris­ten des deut­schen Re­kord­meis­ters, nicht.

„Rechts­form­ver­feh­lung“heißt das ju­ris­ti­sche Zau­ber­wort. In der Pra­xis geht es dar­um, dass Sport­ver­ei­ne „ide­el­le Zwe­cke“ver­fol­gen müs­sen. Bun­des­li­ga­klubs – oder auch der Deut­sche Fuß­ball-Bund (DFB) mit sei­nem Zug­pferd Na­tio­nal­mann­schaft – sind im 21. Jahr­hun­dert aber zu Un­ter­neh­men mit ho­hen Mil­lio­nen­um­sät­zen ge­wor­den. Leu­sch­ners Initia­ti­ve knüpft an den spek­ta­ku­lä­ren Fall des ADAC an. Der deut­sche Au­to­mo­bil­klub hat­te sich im Zu­ge des Skan­dals um Preis­ver­lei­hun­gen wie dem Gel­ben En­gel ei­ne Struk­tur­re­form ver­passt. Die ho­hen Um­sät­ze der ADAC-Un­ter­neh­mun­gen stan­den im Wi­der­spruch zu den ide­el­len Zwe­cken des Ver­eins. Der ADAC sah sich zum Han­deln ge­zwun­gen. „Der FC Bay­ern Mün­chen e.V. ver­fügt über ganz ähn­li­che Struk­tu­ren“, äu­ßer­te Leu­sch­ner in die­sem Zu­sam­men­hang vor kur­zem im Deutsch­land­ra­dio Kul­tur. Der Ver­ein sei „Mehr­heits­ge­sell­schaf­ter von mil­lio­nen-, ja mil­li­ar­den­schwe­ren Un­ter­neh­mun­gen“.

Die FC Bay­ern Mün­chen AG setzt rund ei­ne hal­be Mil­li­ar­de Eu­ro pro Sai­son um. Der Ver­ein hält mit 75,01 Pro­zent die Mehr­heit der AG. Je­weils 8,33 Pro­zent ent­fal­len auf die Un­ter­neh­men Adi­das, Al­li­anz und Au­di. En­de No­vem­ber soll bei­de Funk­tio­nen wie­der sein de­si­gnier­ter Nach­fol­ger und Vor­gän­ger Uli Ho­en­eß über­neh­men. „Mein Bauch­ge­fühl sagt mir, dass sich da je­mand sehr wich­tig ma­chen will“, sag­te Ho­en­eß, 64, dem Sen­der Sky Sport News HD. Der FC Bay­ern wird frist­ge­recht ge­gen­über dem Amts­ge­richt Stel­lung be­zie­hen. Span­nend für die Bun­des­li­ga und die Deut­sche Fuß­ball Li­ga (DFL) ist Leu­sch­ners Vor­stoß des­halb, weil er die zen­tra­le 50+1-Re­gel tan­giert. Sie schreibt im deut­schen Pro­fi­fuß­ball die Kon­trol­le durch die Li­zenz­ver­ei­ne zwin­gend vor. (dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.