Angst, Wahn, Be­den­ken

Mittelschwaebische Nachrichten - - Meinung & Dialog -

Zu „Psy­cho­lo­ge: Angst vor Flücht­lin­gen ist wahn­haft“(Po­li­tik) vom 7. Sep­tem­ber: Wie oft ha­be ich schon in Me­di­en ge­le­sen/ge­hört: „Ich ha­be Angst!“Angst vor Kern­ener­gie, CO2, dem Er­star­ken der Neo­na­zis, TTIP etc. Der­ar­ti­ge „Be­kennt­nis­se“wa­ren nie der An­lass für Psy­cho­the­ra­peu­ten/ Psy­cho­lo­gen, sich dar­über aus­zu­las­sen! Im Ge­gen­teil, der „Ängst­li­che“konn­te weit­ge­hen­de Sym­pa­thie­be­kun­dun­gen er­hof­fen, da er die Ge­sell­schaft vor Schreck­li­chem zu war­nen glaub­te. Wenn ein Teil der Mit­bür­ger sich vor et­was ängs­tigt, was Mei­nungs­füh­rer ei­ner an­de­ren Grup­pe in un­se­rer Ge­sell­schaft laut­stark für po­si­tiv und rich­tig er­klärt ha­ben – im obi­gen Fall die Auf­nah­me ei­ner Mil­li­on Flücht­lin­ge –, da fin­det sich flugs ein Psy­cho­lo­ge, der die­se Angst als pa­tho­lo­gisch, als We­sens­stö­rung er­klärt, sie als „He­xen­glau­ben“ba­ga­tel­li­siert (so der Psy­cho­lo­ge in der FAZ): „Es ist ei­gent­lich nicht er­klär­bar, dass in so ei­nem sta­bi­len Land wie Deutsch­land mit ei­ner fan­tas­ti­schen Wirt­schafts­leis­tung die Vor­stel­lung auf­kommt, dass ei­ne Mil­li­on Flücht­lin­ge den Un­ter­gang be­deu­ten.“Wer Be­den­ken an­zu­mel­den wagt ge­gen Main­stream-Den­ken, wird zum Fall für den Psy­cho­lo­gen! Ist das der rich­ti­ge Um­gang mit po­li­tisch An­ders­den­ken­den? Dr. Jo­hann Graf, Wol­fert­schwen­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.