Die Mo­de von Stren­es­se

Mittelschwaebische Nachrichten - - Die Dritte Seite -

Ur­sprün­ge Stren­es­se ging aus der 1949 von der Fa­mi­lie Streh­le ge­grün­de­ten „Wohl­fahrt & Co“her­vor, die zu­nächst Jan­ker und Män­tel pro­du­zier­te und sich spä­ter auf Da­men­ober­be­klei­dung kon­zen­trier­te.

Mar­ke 1969 führ­te das Un­ter­neh­men die Mo­de­li­nie „Stren­es­se“ein, die von Gerd Streh­le und Ga­b­rie­le He­cke in den 1970er-Jah­ren aus­ge­baut wur­de. Die Fir­ma mach­te sich in den fol­gen­den Jah­ren mit ele­gan­ter Da­men­mo­de ei­nen Na­men und wur­de auch in­ter­na­tio­nal be­kannt. Ziel­grup­pe wa­ren vor al­lem be­rufs­tä­ti­ge

Frau­en. 1985 hei­ra­te­ten Streh­le und He­cke.

Wei­te­re Li­ni­en 1993 wur­de die güns­ti­ge­re Li­nie „Stren­es­se Blue“ein­ge­führt, mit der das Un­ter­neh­men ei­ne jün­ge­re Ziel­grup­pe an­spre­chen woll­te. 2008 über­nahm Vik­to­ria Streh­le die Lei­tung der Li­nie, Gerd Streh­les Toch­ter aus ers­ter Ehe. 2012 wur­de „Stren­es­se Blue“wie­der ein­ge­stellt. 2002 führ­te Stren­es­se ei­ne Her­ren-Li­nie ein. Um sie be­kann­ter zu ma­chen, war das Un­ter­neh­men zwi­schen 2006 und 2013 Aus­stat­ter der Fuß­ball-Na­tio­nal­mann­schaft. (ja­ka)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.