Der „Spuk“ist vor­bei, aber den­noch herrscht Eu­pho­rie

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Das schöns­te Er­leb­nis beim 1. FC Köln seit mehr als 20 Jah­ren en­de­te er­war­tungs­ge­mäß nach 19 St­un­den. Am Sams­tag, kurz vor 17.30 Uhr, war der „Spuk“, wie FC-Trai­ner Pe­ter Stö­ger die Ta­bel­len­füh­rung um­schrieb, wie­der vor­bei. Dar­an stör­te sich in Köln aber nie­mand. Der kur­ze Aus­flug an die Spit­ze war der vor­läu­fi­ge Hö­he­punkt ei­ner be­mer­kens­wer­ten Ent­wick­lung. 2013 hat­ten Stö­ger und Sport­di­rek­tor Jörg Schmadt­ke ih­re Ar­beit auf­ge­nom­men. Seit­dem geht es auf­wärts. Es ge­lang die Rück­kehr in die Bun­des­li­ga, da­nach folg­ten zwei so­li­de Spiel­zei­ten mit 40 und 43 Punk­ten. Sie­ben Punk­te und 5:0 To­re ver­set­zen die Fans jetzt in die üb­li­che Eu­pho­rie. To­re 1:0 Mo­des­te (29.), 2:0 Bit­ten­court (31.), 3:0 Mo­des­te (43.) Zu. 47 200

Pe­ter Stö­ger

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.