SPD folgt Ga­b­ri­el in Frei­han­dels-Streit

Mittelschwaebische Nachrichten - - Erste Seite -

Wolfs­burg Im Streit über das ge­plan­te Frei­han­dels­ab­kom­men Ce­ta hat SPD-Chef Sig­mar Ga­b­ri­el sei­ne Par­tei nach lan­gen Kon­tro­ver­sen hin­ter sich ge­bracht. Bei ei­nem un­ter Aus­schluss der Öf­fent­lich­keit ta­gen­den klei­nen Par­tei­tag in Wolfs­burg stimm­te die Mehr­heit der De­le­gier­ten grund­sätz­lich für das Ab­kom­men der EU mit Ka­na­da und da­mit für Ga­b­ri­els Li­nie. Kurz vor dem Be­ginn war die SPD-Füh­rung noch auf die Ce­ta-Skep­ti­ker in den ei­ge­nen Rei­hen zu­ge­gan­gen und hat­te Zu­ge­ständ­nis­se ge­macht. Sie ver­sprach un­ter an­de­rem mehr Mit­spra­che für die Par­la­men­te und ge­sell­schaft­li­che Grup­pen. Hät­ten die De­le­gier­ten Ga­b­ri­el die Ge­folg­schaft ver­wei­gert, wä­re die po­li­ti­sche Zu­kunft des SPD-Chefs un­ge­wiss ge­we­sen. (AZ) »Die Drit­te Sei­te

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.