Mit dem „Vor­kriegs­rad“nach Ri­va in Ita­li­en gera­delt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Krumbach, Kammel- Und Günztal - Foto: Samm­lung Brüh­mül­ler

Ger­hard Brüh­mül­ler fuhr mit sei­nem Wan­de­rer-Old­tim­er­fahr­rad, Bau­jahr 1935, von Nie­der­rau­nau nach Ri­va in 23 St­un­den und 18 Mi­nu­ten. Das Fahr­rad, Mar­ke Wan­de­rer, hat mit dem Ruck­sack auf dem Ge­päck­trä­ger 32 Ki­lo. Das Rad oh­ne Gang­schal­tung wur­de über den Win­ter fast ori­gi­nal­ge­treu ge­rich­tet. Ei­ne Al­pen­über­que­rung in Ha­f­erl­schu­hen, Woll­so­cken, kur­zer Hir­sch­le­der­ho­se und Sturz­ring aus Le­der war die Idee. Über Kauf­beu­ren durch den Sach­sen­rie­der Forst ging es nach Schon­gau und über Gar­misch nach See­feld. Wei­ter über Inns­bruck die al­te Bren­ner­stra­ße hoch, wo das letz­te stei­le Stück vor dem Bren­ner 10 Mi­nu­ten ge­scho­ben wer­den muss­te. Nun ging es pro­blem­los auf dem Rad­weg berg­ab nach Bo­zen. Dort an­ge­kom­men (12.30 Uhr) be­gan­nen die schwers­ten Ki­lo­me­ter bei 33 Grad Hit­ze und per­ma­nen­tem Ge­gen­wind. Die letz­ten 25 Ki­lo­me­ter von Ro­vere­to nach Ri­va be­glei­te­ten ihn zwei Moun­tain­bi­ker, wel­che ihm in Ri­va bei der Ho­tel­su­che hal­fen und noch Er­in­ne­rungs­fo­tos schos­sen. In Ri­va nach 23 St­un­den und 18 Mi­nu­ten an­ge­kom­men, war er sich si­cher, dies nicht so schnell zu wie­der­ho­len. Oh­ne Trai­ning ist dies na­tür­lich nicht mög­lich, des­halb fuhr Ger­hard Brüh­mül­ler die­ses Jahr be­reits zwei er­folg­rei­che Langstre­cken­ren­nen mit sei­nem sie­ben Ki­lo Car­bon­renn­rad und ent­spre­chen­dem Trai­ning.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.