Ei­ne Tank­stel­le wie von Mi­che­lan­ge­lo ge­malt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Waswannwo - Fo­to: Mar­tin Gens­baur

„War­um bleibt mir die Tank­stel­le, als wä­re sie von Mi­che­lan­ge­lo?“Der Ti­tel der Ausstellung des Die­ße­ner Künst­lers Mar­tin Gens­baur in der Ka­tho­li­schen Aka­de­mie im Mün­chen zi­tiert ei­ne Zei­le aus ei­nem Ge­dicht Mar­tin Walsers. Ganz klas­sisch in Öl malt Gens­baur All­tags­mo­ti­ve aus der Tos­ka­na-Stadt Fol­lo­ni­ca, die ei­gent­lich über­haupt nicht ma­le­risch an­mu­ten. Näm­lich Tank­stel­len und sons­ti­ge schmuck­lo­se Zweck­bau­ten. Die au­gen­fäl­li­ge in­halt­li­che Ba­na­li­tät steht im Kon­trast zur hoch­wer­ti­gen künst­le­ri­schen Darstel­lung und pro­vo­ziert ei­ne an­de­re, auf­merk­sa­me­re Wahr­neh­mung als die ge­wohnt bei­läu­fi­ge. Im Kar­di­nal-Wen­del-Haus sind die Ge­mäl­de bis zum 1. De­zem­ber zu se­hen.

Kar­di­nal-Wen­del-Haus Mün­chen-Schwa­bing, Mandl­str. 23, ge­öff­net Mon­tag bis Frei­tag von 9 bis 17 Uhr. Um An­mel­dung un­ter Tel. 089/38 10 20 wird ge­be­ten, da die Aus­stel­lungs­räu­me auch für Ver­an­stal­tun­gen be­nutzt wer­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.