Polizei twit­tert über die Wiesn

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern -

Mün­chen Die Münch­ner Polizei hat am Frei­tag zwölf St­un­den lang Bür­ger über ih­re Ein­sät­ze auf der Wiesn in­for­miert. Un­ter dem Hash­tag #Wiesnwa­che ha­ben fünf Be­am­te die Nut­zer des so­zia­len Netz­werks un­ter an­de­rem auf das Ruck­sack­ver­bot auf dem Volks­fest hin­ge­wie­sen oder über Aus­ein­an­der­set­zun­gen auf dem Ge­län­de in­for­miert. Die Ak­ti­on lief be­reits vor ei­nem Jahr und kam laut Polizei bei der Be­völ­ke­rung und un­ter den Kol­le­gen sehr gut an. Ziel der Ak­ti­on sei es, den Men­schen die Ar­beit der Po­li­zis­ten zu ver­mit­teln. „Da sind auch mal net­te Sa­chen da­bei, Tou­ris­ten, die Fo­tos mit den Be­am­ten ma­chen wol­len zum Bei­spiel“, so ein Spre­cher. Die Bun­des­po­li­zei star­tet den „Twit­ter-Ma­ra­thon“am Sams­tag um 16 Uhr un­ter den Hash­tags #Si­cherZurWiesn und #Si­cherWie­derHo­am. Für die Bun­des­po­li­zei Di­rek­ti­on Mün­chen ist das ei­ne Pre­mie­re. Der Ma­ra­thon am Sams­tag en­det um 24 Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.