Die Zis­ter­zi­en­se­rin­nen­ab­tei Ober­schö­nen­feld

Mittelschwaebische Nachrichten - - Mn-extra: Kirchen Und Klöster -

Sie liegt im „Obe­ren schö­nen Feld“, am Ran­de der Stau­den­land­schaft bei Ges­serts­hau­sen im Land­kreis Augs­burg: die Zis­ter­zi­en­se­rin­nen­ab­tei Ober­schö­nen­feld. Schon vor mehr als 800 Jah­ren hat­ten sich hier Frau­en, so­ge­nann­te „Be­gi­nen“, nie­der­ge­las­sen, um dem stren­gen Ide­al der Re­gel des Hei­li­gen Be­ne­dikt nach­zu­stre­ben und ein Le­ben in der en­ge­ren Nach­fol­ge Je­su Chris­ti zu füh­ren. Baustil: Ro­ko­ko (Kir­che). Bau­zeit: Grün­dung 1211, 1632 Zer­stö­rung des Klos­ters, dann re­ge Bau­tä­tig­keit un­ter den Äb­tis­sin­nen Hil­de­gard Meix­ner (1685 – 1722), Maria Vic­to­ria Far­get (1722 – 1742) und Cäci­lia Wach­ter (1742 – 1767). Es ent­stan­den die ge­sam­te Klos­ter­an­la­ge, die Kir­che, der Kon­vent­bau und die Öko­no­mie­ge­bäu­de. Bau­meis­ter: für die Klos­ter­kir­che Ma­riä Him­mel­fahrt (1721/23) und Klos­ter­ge­bäu­de (1718 – 1722) war der Vor­arl­ber­ger Ar­chi­tekt Franz II Beer von Bleich­ten. Ein­wei­hung der Kir­che am 25. Ju­li 1729 durch den Augs­bur­ger Weih­bi­schof Jo­hann Ja­kob von Mayr. In­stand­set­zungs­maß­nah­men von 1973 bis 1995. Kon­fes­si­on: Rö­misch-ka­tho­lisch Or­den: Zis­ter­zi­en­se­rin­nen An­schrift: Ober­schö­nen­feld 1, 86459

Ges­serts­hau­sen. Te­le­fon: 08238/96250 Web: www.ab­tei-ober­schoen­en­feld.de Got­tes­dienst­zei­ten: Wo­chen­tags: 7 Uhr Eucha­ris­tie­fei­er, Sonn­tag 8.30 Uhr Eucha­ris­tie­fei­er (Kir­che). Brot­la­den: Ge­öff­net Di­ens­tag bis Frei­tag 9.30 – 17 Uhr, Sams­tag: 9.30 – 13 Uhr. Schwä­bi­sches Volks­kun­de­mu­se­um und Schwä­bi­sche Ga­le­rie, Öff­nungs­zei­ten: Mu­se­um Di­ens­tag bis Sonn­tag von 10 bis 17 Uhr. Klos­ter­stüb­le: Di­ens­tag bis Sonn­tag durch­ge­hend war­me Kü­che bis 21

Uhr.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.