Zoff bei Pe­gi­da

Wäh­rend sich Mit­strei­ter be­schimp­fen, lo­giert der Chef auf Te­ne­rif­fa

Mittelschwaebische Nachrichten - - Politik -

Dres­den Die is­lam- und aus­län­der­feind­li­che Pe­gi­da-Be­we­gung treibt ih­re ei­ge­ne Spal­tung vor­an. Am Mon­tag prä­sen­tier­ten sich die selbst er­nann­ten „Pa­trio­ti­schen Eu­ro­pä­er ge­gen die Is­la­mi­sie­rung des Abend­lan­des“zer­strit­ten.

Die ehe­ma­li­ge Pe­gi­da-Front­frau Tat­ja­na Fes­ter­ling hat­te sich mit et­wa 60 Gleich­ge­sinn­ten auf dem Platz vor dem Haupt­bahn­hof in Dres­den ein­ge­fun­den, um ge­gen Pe­gi­da-Chef Lutz Bach­mann zu pro­tes­tie­ren. An­hän­ger bei­der La­ger war­fen sich vor, die Be­we­gung zu spal­ten. Auch per­sön­li­che Be­schul­di­gun­gen und Be­lei­di­gun­gen wa­ren zu hö­ren. Wi­der­sa­chern wur­den Schlä­ge an­ge­droht.

Bach­mann stell­te un­ter sei­nen An­hän­gern die Ver­trau­ens­fra­ge für sich und sei­nen Vi­ze Sieg­fried Dä­britz und er­hielt von der Mehr­heit der schät­zungs­wei­se gut 2500 De­mons­tran­ten laut­star­ken Bei­fall. Da­nach ließ er per Hand­ab­stim­mung gleich noch klä­ren, dass Fes­ter­ling als Spre­che­rin der in­ter­na­tio­na­len rechts­po­pu­lis­ti­schen Be­we­gung „Fe­s­tung Eu­ro­pa“zu­rück­tre­ten sol­le. Die ehe­ma­li­ge Ham­bur­ger AfD-Po­li­ti­ke­rin warf ih­rem frü­he­ren Ge­sin­nungs­ge­nos­sen des­halb spä­ter vor, grö­ßen­wahn­sin­nig zu sein. Bach­mann wies er­neut den Vor­wurf zu­rück, Pe­gi­da-Spen­den­gel­der ver­un­treut zu ha­ben. Schon im Vor­feld der Kund­ge­bung war es zum ver­ba­len Schlag­ab­tausch zwi­schen An­hän­gern von Bach­mann und Fes­ter­ling ge­kom­men. Selbst das Wort „Volks­ver­rä­ter“mach­te in den vor­mals ge­ein­ten Rei­hen die Run­de. Es wird sonst bei Pe­gi­da für Po­li­ti­ker ver­wen­det.

Für Dis­kus­sio­nen sor­gen auch Vor­wür­fe an Bach­mann, er lasse sich im­mer sel­te­ner bei den Kund­ge­bun­gen se­hen. Fes­ter­ling hat­te auf Face­book ge­schrie­ben, dass Bach­mann da­bei sei, sei­nen Le­bens­mit­tel­punkt nach Te­ne­rif­fa zu ver­le­gen. Der Pe­gi­da-Chef hat­te dies in­di­rekt ein­ge­räumt. (dpa)

Lutz Bach­mann

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.