Mil­lio­nä­re be­steu­ern

Mittelschwaebische Nachrichten - - Meinung & Dialog -

Zu „Schafft die Erb­schaft­steu­er ab!“(Politik) vom 26. Sep­tem­ber: Ich fin­de die Idee nicht schlecht. Dann kann je­der sei­nem Kind/sei­nen Kin­dern das Haus und evtl. noch vor­han­de­nes Bar­geld ver­ma­chen, oh­ne Angst ha­ben zu müs­sen, da­für Steu­ern zu zah­len. Schließ­lich wur­de das Haus ja meis­tens über vie­le Jah­re müh­sam ab­be­zahlt, und wenn dann noch Bar­geld vor­han­den ist, kann es bei den heu­ti­gen Frei­gren­zen schon eng wer­den. Al­ler­dings müss­ten die Ka­pi­tal­er­trä­ge auf vor­han­de­nes Bar­geld viel stär­ker be­steu­ert wer­den als bis­her. Es kann doch nicht sein, dass je­mand, der 60 000 Eu­ro im Jahr ver­dient, be­reits den Höchst­steu­er­satz zahlt, aber je­der, der ei­ni­ge Mil­lio­nen auf dem Kon­to hat, die Zins- bzw. Di­vi­den­den­er­trä­ge viel nied­ri­ger be­steu­ern muss. In­grid Sil­ber­bau­er, Augs­burg

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.