AfD legt bun­des­weit auf 14 Pro­zent zu

Mittelschwaebische Nachrichten - - Politik -

Die AfD hat nach ih­rem Er­folg bei der Wahl zum Ber­li­ner Ab­ge­ord­ne­ten­haus auch bun­des­weit zu­ge­legt. In dem ak­tu­el­len For­saWahl­t­rend klet­ter­te die AfD auf 14 Pro­zent und da­mit ih­ren in die­ser Um­fra­ge höchs­ten Wert. Wenn jetzt der Bun­des­tag neu ge­wählt wür­de, wä­re die rechts­po­pu­lis­ti­sche Par­tei hin­ter der un­ver­än­dert bei 33 Pro­zent lie­gen­den Uni­on und der eben­falls un­ver­än­dert bei 23 Pro­zent lie­gen­den SPD dritt­stärks­te Kraft. Die Grü­nen ver­lie­ren in der Um­fra­ge ei­nen Punkt und er­rei­chen zehn Pro­zent, die Lin­ke ver­bes­sert sich um ei­nen Punkt auf neun Pro­zent. Die FDP bleibt bei sechs Pro­zent. (afp)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.