Was steckt drin im Veg­gie-Schnit­zel?

War­um Flei­scher­satz nicht un­be­dingt ge­sün­der ist als tie­ri­sches Ori­gi­nal

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft - VON SEBASTIAN RICHLY

Ber­lin Ve­ge­ta­ri­sche und ve­ga­ne Schnit­zel oder Fri­ka­del­len sind nicht per se ge­sün­der als ih­re Vor­bil­der aus Fleisch. Zu die­sem Er­geb­nis kommt die Stif­tung Wa­ren­test, die 20 Flei­scher­satz­pro­duk­te ge­nau­er un­ter die Lu­pe ge­nom­men hat. Das Er­geb­nis ist durch­wach­sen, in sechs Spei­sen fan­den die Tes­ter so­gar ho­he Men­gen an Schad­stof­fen. Das ve­ge­ta­ri­sche Müh­lenschnit­zel klas­sisch der Rü­gen­wal­der Müh­le be­kam we­gen ei­ner deut­lich über­höh­ten Kon­zen­tra­ti­on an Mi­ne­ral­ölen so­gar die No­te „man­gel­haft“. Nur sechs Pro­duk­te hal­ten die Tes­ter für ei­ne „gu­te“Al­ter­na­ti­ve, dar­un­ter der Br­at­ma­xe Veg­gie-Gril­ler von Mei­ca, der al­ler­dings den höchs­ten Fett­ge­halt auf­wies.

Egal ob Schnit­zel, Brat­wurst oder Fri­ka­del­le – die pflanz­li­chen Al­ter­na­ti­ven sind auf dem Vor­marsch. Dem Sta­tis­ti­schen Bun­des­amt zu­fol­ge stieg der Um­satz von Flei­scher­satz­pro­duk­ten in Deutsch­land im Jahr 2015 um rund 30 Pro­zent auf 310 Mil­lio­nen Eu­ro an. Bei ei­ner On­line-Be­fra­gung der Stif­tung Wa­ren­test ga­ben 15 Pro­zent an, die fleisch­lo­sen Al­ter­na­ti­ven zu kau­fen, um sich ge­sün­der zu er­näh­ren.

Das Tes­t­er­geb­nis zeigt aber, dass die Veg­gie-Pro­duk­te nicht un­be­dingt ge­sün­der sind. Auf­fäl­lig war der ho­he Ge­halt von Mi­ne­ral­öl­be­stand­tei­len in sechs der ge­tes­te­ten Br­at­lin­ge. „Die­se Stof­fe sind nicht akut to­xisch, aber sie kön­nen sich lang­fris­tig im Kör­per an­rei­chern und Or­ga­ne be­ein­träch­ti­gen“, sagt Hol­ger Bra­cke­mann von der Stif­tung Wa­ren­test. Die Eu­ro­päi­sche Le­bens­mit­tel­be­hör­de Ef­sa stu­fe sie des­halb als „be­sorg­nis­er­re­gend“ein. Für Bra­cke­mann un­ver­ständ­lich: „Sol­che Be­las­tun­gen sind ver­meid­bar. Die mi­ne­ral­öl­ba­sier­ten Hilfs­mit­tel kön­nen durch un­ge­fähr­li­che pflanz­li­che Stof­fe er­setzt wer­den.“Da­zu kommt, dass vie­le der ge­tes­te­ten Pro­duk­te im Ver­gleich zu den Vor­bil­dern aus Fleisch kei­nes­wegs we­ni­ger Ka­lo­ri­en und Fett ent­hiel­ten. Nur sechs Br­at­lin­ge be­ka­men im Be­reich Er­näh­rung die No­te „gut“.

„Sal­zi­ge So­ja­mas­se, krü­me­li­ge To­fu­lap­pen und gum­mi­ar­ti­ge Seit­an­strei­fen“– auch bei Ge­schmack und Kon­sis­tenz konn­ten nicht al­le Pro­duk­te über­zeu­gen, sagt Wer­ner Hinz­pe­ter, Vi­ze-Chef­re­dak­teur von test. Neun Pro­duk­te sei­en zu tro­cken, schwer zu kau­en oder so sal­zig ge­we­sen, dass sie durs­tig mach­ten. Von den sie­ben ve­ga­nen Br­at­lin­gen im Test er­reich­te nur das So­jaSchnit­zel von Ede­ka die No­te „gut“. Die bes­te Brat­wurst und das bes­te Schnit­zel ma­che Va­less. Die Pro­duk­te über­zeug­ten in Sa­chen Kon­sis­tenz und Ge­schmack und ent­spra­chen auch er­näh­rungs­tech­nisch den Vor­stel­lun­gen der Tes­ter. Die Müh­len Fri­ka­del­len von der Rü­gen­wal­der Müh­le ge­hen auf­grund des kräf­ti­gen Ge­schmacks in ih­rer Ka­te­go­rie als Sie­ger her­vor. Da­ge­gen rät die Stif­tung Wa­ren­test vom ve­ge­ta­ri­schen Schnit­zel der­sel­ben Mar­ke ab. Trotz Top­no­ten in Ge­schmack und Kon­sis­tenz fiel das Pro­dukt auf­grund der über­durch­schnitt­lich ho­hen Mi­ne­ral­öl­wer­te durch. Die Stif­tung Wa­ren­test emp­fiehlt des­halb, beim Kauf ge­nau hin­zu­schau­en, denn „So­ja im Schnit­zel­pelz ist nicht per se ge­sund“, sagt Wer­ner Hinz­pe­ter. Bei vie­len Pro­duk­ten sei die Re­zep­tur ver­bes­se­rungs­wür­dig.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.