Duis­bur­ger Mu­sik­preis für Bru­no Weil

Mittelschwaebische Nachrichten - - Feuilleton -

Der Di­ri­gent Bru­no Weil er­hält den mit 10000 Eu­ro do­tier­ten Duis­bur­ger Mu­sik­preis. Weil ver­bin­de die Sou­ve­rä­ni­tät des er­fah­re­nen Ka­pell­meis­ters mit dem wa­chen Geist des mu­si­ka­li­schen Auf­klä­rers, heißt es in der am Mitt­woch be­kannt ge­ge­be­nen Be­grün­dung der Ju­ry. Der 1954 ge­bo­re­ne Weil kam 1980 als jüngs­ter Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor Deutsch­lands nach Augs­burg. Von 1994 bis 2002 war er Ge­ne­ral­mu­sik­di­rek­tor der Duis­bur­ger Phil­har­mo­nie. Als Gast­di­ri­gent lei­te­te er un­ter an­de­rem die Ber­li­ner und Wie­ner Phil­har­mo­nie, die Staats­ka­pel­le Dresden und das Bos­ton Sym­pho­ny Orches­tra und lehr­te von 2001 bis 2016 als Pro­fes­sor Di­ri­gie­ren an der Hoch­schu­le für Mu­sik und Thea­ter München. Heu­te ist er künst­le­ri­scher Lei­ter der Cap­pel­la Co­lo­ni­en­sis, stän­di­ger Gast­di­ri­gent des Ta­fel­mu­sik Ba­ro­que Orches­tra Toronto und seit 2015 Pro­fes­sor für Di­ri­gie­ren an der Uni­ver­si­tät Mo­zar­te­um in Salzburg. (epd)

Ar­chiv-Fo­to: Fred Schöll­horn

Der Mu­sik­preis Duis­burgs geht an Bru­no Weil.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.