Lob oh­ne Punk­te

Glad­bach schlägt sich wa­cker ge­gen Bar­ce­lo­na, geht aber leer aus

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Mön­chen­glad­bach Mit leuch­ten­den Au­gen stand Ju­li­an Korb in den Ka­ta­kom­ben des Bo­rus­sia-Parks. „Das ist ein Wahn­sinns­ge­fühl, ge­gen sol­che Teams zu spie­len. Ney­mar kann­te ich bis­lang nur aus dem Fern­se­hen oder von der Play­sta­ti­on“, sag­te der jun­ge Ab­wehr­spie­ler von Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach nach der gro­ßen Fies­ta mit un­glück­li­chem Aus­gang. „Wir hät­ten ger­ne den Punkt mit­ge­nom­men, den wir ver­dient ge­habt hät­ten“, sag­te Sport­di­rek­tor Max Eberl nach dem 1:2 (1:0) ge­gen den FC Bar­ce­lo­na.

Ein­mal mehr zeig­ten die auf­stre­ben­den Glad­ba­cher vor ei­nem be­geis­ter­ten Pu­bli­kum, wel­che Klas­se sie schon er­reicht ha­ben – doch für die ganz Gro­ßen der Bran­che reicht es noch nicht. Kom­pli­men­te gab es von Rück­keh­rer Marc-An­dré ter Ste­gen für sei­nen Hei­mat­klub: „Mei­ne al­te Mann­schaft hat ein rich­tig gu­tes Spiel ge­macht“, sag­te Bar­ce­lo­nas Tor­wart. Am En­de aber reich­te es nicht, weil Tor­hü­ter Yann Sommer nach der 1:0-Füh­rung durch Ha­zard (34.) bei bei­den Ge­gen­tref­fern von Tu­ran (65.) und dem 2:1 durch Pi­qué (74.) kei­ne gu­te Fi­gur mach­te. (dpa)

M.-A. ter Ste­gen

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.