Mos­kau­er Po­li­zei nimmt Kind fest

Zehn­jäh­ri­ger sag­te ein Ge­dicht auf

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama -

Mos­kau Die Po­li­zei in Mos­kau hat ei­nen zehn­jäh­ri­gen Bu­ben bru­tal fest­ge­nom­men, weil er auf der Stra­ße ein Ge­dicht vor­ge­tra­gen hat­te. Ein Vi­deo der Ak­ti­on wur­de am Sams­tag von rus­si­schen Fern­seh­sen­dern ver­brei­tet. Dar­auf ist zu se­hen, wie der Jun­ge von meh­re­ren Po­li­zei­be­am­ten in Ge­wahr­sam ge­nom­men wird. „Ret­tet mich!“, ruft er ver­zwei­felt. Sein Na­me wur­de mit Oskar Mi­ro­now an­ge­ge­ben.

Der Vor­fall er­eig­ne­te sich den Be­rich­ten zu­fol­ge am Frei­tag­abend auf ei­ner Stra­ße im Zen­trum von Mos­kau. Die Be­am­ten hat­ten den Zehn­jäh­ri­gen ver­däch­tigt, er wür­de dort bet­teln. Dem wi­der­sprach Os­kars Stief­mut­ter, die das Vi­deo ge­macht hat­te. Ihr Stief­sohn ha­be Ge­dich­te auf­ge­sagt, um sein schau­spie­le­ri­sches Ta­lent zu trai­nie­ren. Die bei­den sei­en da­nach vier St­un­den auf ei­ner Wa­che ver­hört wor­den, be­rich­te­te die Web­site Ovd­in­fo, die Fest­nah­men der Po­li­zei un­ter die Lu­pe nimmt. Das Er­mitt­lungs­ko­mi­tee von Mos­kau teil­te mit, es un­ter­su­che das Vor­ge­hen der Po­li­zis­ten so­wie das Ver­hal­ten der El­tern. We­ni­ge Ta­ge vor dem Vor­fall hat­te ein Jour­na­list auf Face­book ein Fo­to ver­öf­fent­licht, das Oskar zeigt, wie er den Ham­let-Mo­no­log „Sein oder nicht sein“re­zi­tiert. Er fei­er­te ihn als „Prinz der Stra­ße“.(afp)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.