End­spurt für den Gerst­ho­fer Kunst­preis

Auch Mu­si­ker aus dem Land­kreis Günz­burg kön­nen sich be­wer­ben

Mittelschwaebische Nachrichten - - Kultur Aus Der Region | Sport Aus Der Region -

Gerst­ho­fen Seit En­de März ha­ben Künst­le­rin­nen und Künst­ler wie­der die Mög­lich­keit, ih­re Stü­cke im Rah­men der Aus­schrei­bung des Gerst­ho­fer Kunst­prei­ses ein­zu­rei­chen. In die­sem Jahr wird der be­reits im Jahr 1985 auf Initia­ti­ve des Kul­tur­krei­ses Gerst­ho­fen ins Le­ben ge­ru­fe­ne Kunst­preis der Stadt Gerst­ho­fen für her­aus­ra­gen­de Leis­tun­gen im Be­reich Mu­sik (In­ter­pre­ta­ti­on) ver­lie­hen. Das Preis­geld in Hö­he von ins­ge­samt 3500 Eu­ro wird wie­der von der VR-Bank Han­delsund Ge­wer­be­bank ge­stif­tet. Der Be­wer­bungs­zeit­raum neigt sich nun dem En­de zu, noch bis zum Pfingst­mon­tag, 5. Ju­ni, kann teil­ge­nom­men wer­den. Zur Teil­nah­me be­rech­tigt sind da­bei Künst­ler aus Gerst­ho­fen, den be­nach­bar­ten Land­krei­sen so­wie Künst­ler, die ei­nen be­son­de­ren Be­zug zu Gerst­ho­fen ha­ben oder in Gerst­ho­fen be­reits öf­fent­lich spiel­ten. Zur Teil­nah­me am Gerst­ho­fer Kunst­preis müs­sen min­des­tens zwei Stü­cke un­ter­schied­li­chen Cha­rak­ters und un­ter­schied­li­cher Epo­chen vor­ge­stellt wer­den, das ge­sam­te Vor­spiel darf da­bei nicht län­ger als 20 Mi­nu­ten dau­ern. Die Preis­trä­ger prä­sen­tie­ren sich im Rah­men ei­ner Fei­er am Frei­tag, 7. Ju­li, in der Stadt­hal­le Gerst­ho­fen mit ei­nem klei­nen Kon­zert. (zg)

Fo­to: ke­bay, Fo­to­lia

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.