Freund­schaft mit In­di­en nicht auf Kos­ten der USA

Mer­kel bleibt At­lan­ti­ke­rin, be­tont aber Be­deu­tung Eu­ro­pas. Trump mel­det sich

Mittelschwaebische Nachrichten - - Politik -

Berlin Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel (CDU) will die Zu­sam­men­ar­beit mit auf­stre­ben­den Mäch­ten wie In­di­en und Chi­na ver­tie­fen. Dies er­fol­ge aber nicht auf Kos­ten der tra­di­tio­nel­len Freund­schaft mit den USA, be­ton­te Mer­kel bei den deutsch-in­di­schen Re­gie­rungs­kon­sul­ta­tio­nen in Berlin. Die trans­at­lan­ti­schen Be­zie­hun­gen sei­en von „her­aus­ra­gen­der Be­deu­tung, aber wir sind ei­ne glo­ba­le Welt“, wes­we­gen Deutsch­land sei­ne Kon­tak­te in an­de­ren Welt­re­gio­nen aus­baue.

Das 1,3-Mil­li­ar­den-Ein­woh­nerLand In­di­en sei ein Part­ner, „an gu­ter Ent­wick­lung wir um­fas­send in­ter­es­siert sind“, sag­te die Kanz­le­rin, die auch auf das deut­sche In­ter­es­se an en­gen Kon­tak­ten zu Chi­na ver­wies. Die­se sei­en „in kei­ner Wei­se ge­gen ir­gend­wel­che an­de­ren Be­zie­hun­gen ge­rich­tet und schon gar nicht ge­gen die trans­at­lan­ti­schen Be­zie­hun­gen“.

In den ver­gan­ge­nen Ta­gen hat­te Mer­kel mit Äu­ße­run­gen, die als Dis­tan­zie­rung zu US-Prä­si­dent Do­nald Trump ver­stan­den wur­den, für Auf­se­hen ge­sorgt. Bei ih­rem Tref­fen mit dem in­di­schen Pre­mier­mi­nis­ter Na­ren­dra Mo­di be­kräf­tig­te sie ih­re Ar­gu­men­ta­ti­on, dass die Eu­ro­pä­er an­ge­sichts ei­ner we­ni­ger be­re­chen­ba­ren US-Po­li­tik ihr Schick­sal stär­ker in die ei­ge­nen Hän­de neh­men müss­ten. „Eu­ro­pa muss ein Ak­teur sein, der sich auch ein­mischt in­ter­na­tio­nal“, sag­te sie. Dies gel­te et­wa für die Lö­sung der Kri­se in Li­by­en und die Kri­se um Flücht­lings­be­we­gun­gen in Rich­tung Eu­ro­pa.

Die Ver­wer­fun­gen in den in­ter­na­tio­na­len Be­zie­hun­gen, die durch Trumps tur­bu­len­te Eu­ro­pa­rei­se of­fen­sicht­lich wur­den, be­ein­fluss­ten auch die deutsch-in­di­schen Ge­sprä­che. In Ab­gren­zung zu den Pro­b­le­des­sen men im trans­at­lan­ti­schen Ver­hält­nis ho­ben Mer­kel und Mo­di de­mons­tra­tiv her­vor, dass sie auf der Welt­büh­ne die glei­chen Zie­le an­streb­ten. Mer­kel dank­te Mo­di da­für, dass In­di­en das Pa­ri­ser Kli­ma­ab­kom­men „sehr en­ga­giert um­setzt“. Die USA er­wä­gen, aus dem Ver­trag aus­zu­stei­gen.

Am Di­ens­tag mel­de­te sich Trump auf Twit­ter und üb­te er­neut mas­si­ve Kri­tik am Han­dels­über­schuss Deutsch­lands und den „ge­rin­gen Mi­li­tär­aus­ga­ben“. Er füg­te hin­zu: „Sehr schlecht für die USA. Das wird sich än­dern.“(afp, dpa)

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.