Nicht al­les ge­fal­len las­sen

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft - VON SA­RAH SCHIERACK sch­sa@augs­bur­ger all­ge­mei­ne.de

Manch ein Su­per­markt-Be­su­cher wird künf­tig mit ei­nem mul­mi­gen Ge­fühl ein­kau­fen ge­hen. Denn ein Wer­be-Bild­schirm, der Kun­den aus­späht – das ha­ben die meis­ten wohl in der Sci­ence-Fic­tion-Welt ver­or­tet, nicht al­ler­dings in deut­schen In­nen­städ­ten.

Aber so un­an­ge­nehm es ist: Ver­brau­cher wer­den sich an den Ge­dan­ken ge­wöh­nen müs­sen. Denn per­so­nen­be­zo­ge­ne Wer­bung wird in ab­seh­ba­rer Zeit zum All­tag in den Ge­schäf­ten ge­hö­ren – ähn­lich wie im Netz, wo pass­ge­naue An­zei­gen längst Stan­dard sind. Das heißt aber nicht, dass sich Su­per­mark­tBe­su­cher ge­fal­len las­sen müs­sen, heim­lich aus­ge­späht zu wer­den. Je­der, der Da­ten sam­melt, muss sei­ne Kun­den dar­über in­for­mie­ren.

Üb­ri­gens: Wer Angst hat, plötz­lich als glä­ser­ner Ver­brau­cher durch die Welt zu ge­hen, soll­te ei­nen Blick in den Geld­beu­tel wer­fen. Denn al­le Pay­back-Nut­zer – im­mer­hin mehr als ein Vier­tel der Deut­schen – ge­ben schon heu­te deut­lich mehr von sich preis.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.