Wer tat ihr das an?

Un­be­kann­te be­schmie­ren Klei­ne Meer­jung­frau mit ro­ter Far­be

Mittelschwaebische Nachrichten - - Panorama -

Kopenhagen Die Sta­tue der Klei­nen Meer­jung­frau in Kopenhagen ist wie­der ein­mal ver­un­stal­tet wor­den. Das Wahr­zei­chen der dä­ni­schen Haupt­stadt sei „Op­fer ei­nes Akts des Van­da­lis­mus“ge­wor­den, teil­te die Po­li­zei am Di­ens­tag mit. Vor der Klei­nen Meer­jung­frau wur­de dem­nach – eben­falls mit ro­ter Far­be – „Dä­ne­mark, ver­tei­di­ge die Wa­le der Fä­rö­er In­seln“ge­schrie­ben.

Die Fä­rö­er In­seln sind ei­ne au­to­no­me dä­ni­sche In­sel­grup­pe im Nord­at­lan­tik. Dort gibt es bis heu­te die Tra­di­ti­on, Wa­le in ei­ne Bucht oder ei­nen Fjord zu trei­ben und sie dort ab­zu­ste­chen.

Die Klei­ne Meer­jung­frau sitzt seit 1913 auf ei­nem Fel­sen in ei­ner Bucht von Kopenhagen. Sie stellt die Fi­gur aus dem gleich­na­mi­gen Mär­chen des dä­ni­schen Schrift­stel­lers Hans Chris­ti­an An­der­sen dar.

Die Sta­tue gilt in Dä­ne­mark als na­tio­na­les Kul­tur­gut, seit den 1960er Jah­ren wur­de sie im­mer wie­der be­schmiert. Zwei­mal wur­de sie so­gar ge­köpft; ein­mal wur­de ihr ein Arm am­pu­tiert. (afp)

Fo­to: Scan­pix, dpa

Das Wahr­zei­chen Ko­pen­ha­gens wur­de ver­un­stal­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.