Schick, schlank, schnell

Die Zeit der Kom­pro­mis­se ist vor­bei: Ei­ne neue Ge­ne­ra­ti­on trag­ba­rer PCs setzt auf ho­he Leis­tung und an­spre­chen­des De­sign. Das aber hat sei­nen Preis. Wir stel­len die span­nends­ten Neu­hei­ten der nächs­ten Wo­chen vor

Mittelschwaebische Nachrichten - - Digitales - VON OLAF WINK­LER

Nach­dem es in den letz­ten Jah­ren vor al­lem im Be­reich der Ta­blets stets Neu­es gab, ha­ben die Her­stel­ler in den letz­ten Wo­chen und Mo­na­ten das Note­book wie­der ent­deckt. Kein Wun­der: Zu­letzt ver­kauf­ten sich Con­ver­ti­bles im­mer bes­ser, al­so Ge­rä­te, die sich so­wohl als Ta­blet als auch als Note­book nut­zen las­sen.

Denn es zeigt sich, dass vie­le An­wen­der ei­ne „ech­te“und nicht nur auf dem Bild­schirm ab­ge­bil­de­te Tas­ta­tur be­vor­zu­gen. Da ist es nur kon­se­quent, auch wie­der „rein­ras­si­ge“Note­books auf den Markt zu brin­gen, die auch gleich mit ei­ner zwei­ten Ein­schrän­kung Schluss ma­chen – je­ner, die ein Be­triebs­sys­tem wie Googles An­dro­id oder App­les iOS vor­gibt. Die neue Note­boo­kGe­ne­ra­ti­on ar­bei­tet mit dem ak­tu­el­len Win­dows oder, wie das „Sur­face Lap­top“, mit dem leicht ab­ge­speck­ten Win­dows 10S. Da­mit sind al­le gän­gi­gen Of­fice­und Vi­deo-An­wen­dun­gen lauf­fä­hig.

Wo­mit wir bei ei­ner wei­te­ren, nicht mehr vor­han­de­nen Ein­schrän­kung wä­ren, die vie­le An­wen­der bei Ta­blets und Con­ver­ti­bles be­kla­gen: die Leis­tungs­fä­hig­keit. Die ist bei den ak­tu­el­len Note­books her­vor­ra­gend, ba­sie­ren sie doch auf schnell und den­noch strom­spa­rend ar­bei­ten­den Pro­zes­so­ren.

Das al­les ha­ben Acer, Fu­jit­su, To­shi­ba & Co. in schlan­ke und leich­te Ge­häu­se ein­ge­baut, die sich durch­aus auch als Hin­gu­cker eig­nen. Die Zei­ten, in de­nen es App­leAn­wen­dern vor­be­hal­ten war, mit ei­nem schlan­ken und schi­cken Note­book ar­bei­ten zu dür­fen, sind de­fi­ni­tiv vor­bei. Die neu­en Mo­del­le zei­gen: Auch in der Win­dows-Welt sind ge­rin­ges Ge­wicht, kom­pak­te Ab­mes­sun­gen und leis­tungs­star­ke Kom­po­nen­ten in­zwi­schen gut ver­ein­bar.

Wo aber ist der Ha­ken? Im Ver­gleich zu den güns­ti­gen Ein­stei­gerNote­books oder gar Ta­blets und Con­ver­ti­bles sind die schi­cken All­zweck-Kön­ner recht teu­er. Bei Prei­sen von teil­wei­se deut­lich über 2000 Eu­ro mag sich man­cher An­wen­der fra­gen, wo­für er das Ge­rät wirk­lich braucht. Zum E-Mail-Ab­ruf oder zum Sur­fen im In­ter­net reicht schließ­lich mo­bi­le Tech­nik für 200 oder 300 Eu­ro. Viel­mehr ha­ben die Her­stel­ler mit der neu­en Note­book-Ge­ne­ra­ti­on vor al­lem je­ne An­wen­der im Vi­sier, die auch auf schnel­le 3D-Be­rech­nun­gen, ru­ckel­freie Vi­deo-Wie­der­ga­be oder flot­te Bild­be­ar­bei­tung an­ge­wie­sen sind.

Im Fol­gen­den stel­len wir ei­ni­ge aus­ge­wähl­te Note­book-Neu­hei­ten vor.

Sur­face Lap­top: auf Win­dows 10S ab­ge­stimmt

Un­ter der Pro­dukt­be­zeich­nung „Sur­face“bot Mi­cro­soft bis­lang Ta­blets und Con­ver­ti­bles an. Mit dem „Sur­face Lap­top“ge­hört ab Ju­ni auch ein rein­ras­si­ges Note­book da­zu, auf dem das neue Win­dows 10S als Be­triebs­sys­tem in­stal­liert ist.

Vor­be­stel­len lässt sich der Neu­ling be­reits – und das in vier ver­schie­de­nen Kon­fi­gu­ra­tio­nen zu Prei­sen zwi­schen 1149 und 2499 Eu­ro. Al­len Ge­rä­ten ge­mein­sam sind die Ab­mes­sun­gen von 30,8 mal 22,4 mal 1,4 Zen­ti­me­tern und das Ge­wicht von 1252 Gramm. Auch der Bild­schirm mit sei­ner 13,5-Zol­lDia­go­na­len zeigt je­weils 2256 mal 1504 Bild­punk­te. Beim Pro­zes­sor hat der Käu­fer die Wahl zwi­schen dem Co­re i5 und dem i7. Zu­dem gibt es das Ge­rät mit un­ter­schied­lich viel Ar­beits­spei­cher und wahl­wei­se mit oder oh­ne ei­ge­nen Gra­fik­chip.

Acer Swift 3: Alu­mi­ni­um zum Spar­preis

Note­books im Alu­mi­ni­um-Ge­häu­se ge­hör­ten bis­lang stets in die Preis­ober­klas­se. Acer än­dert das mit dem „Swift 3“, das ab Ju­ni in neu­en Kon­fi­gu­ra­tio­nen im Han­del ab 699 Eu­ro ver­füg­bar ist. Künf­tig gibt es das „Swift 3“wahl­wei­se mit ei­nem 14oder 15,6-Zoll-Bild­schirm. Die Auf­lö­sung be­trägt 1920 mal 1080 Bild­punk­te. Mit ei­nem Ge­wicht von 1,65 Ki­lo­gramm und ei­ner Bau­hö­he von knapp 18 Mil­li­me­tern ist die 14-Zoll-Va­ri­an­te für den mo­bi­len Ein­satz bes­tens ge­eig­net. Da­für spre­chen auch die Ak­ku-Lauf­zei­ten von bis zu zehn St­un­den.

Acer bie­tet die Ge­rä­te in un­ter­schied­li­chen Kon­fi­gu­ra­tio­nen an. Für 699 Eu­ro gibt es das „Swift 3“mit ei­nem Co­re-i5-Pro­zes­sor, ei­nem SSD-Lauf­werk mit 256 GBy­te Spei­cher­ka­pa­zi­tät und 8 GBy­te Ar­beits­spei­cher.

To­shi­ba Por­té­gé X20W: bis zu 14 St­un­den Lauf­zeit

Erst im Ja­nu­ar hat To­shi­ba mit dem „Por­té­gé X20W“ein nur 1000 Gramm schwe­res und nur rund 15 Mil­li­me­ter di­ckes Bu­si­ness-No­te­un­ter­wegs book auf den Markt ge­bracht – jetzt gibt es neue Mo­dell­va­ri­an­ten auf Ba­sis des Co­re-i5- und -i7-Pro­zes­sors zu Prei­sen zwi­schen 1779 und 2379 Eu­ro. Das 12,5-Zoll-Dis­play mit Touch­screen-Funk­ti­on zeigt 1920 mal 1080 Bild­punk­te und lässt sich dank der 360-Grad-Schar­nie­re auf die Rück­sei­te des Ge­rä­tes le­gen. So lässt sich das Note­book auch als Ta­blet nut­zen.

Mit Ak­ku-Lauf­zei­ten von bis zu 14 St­un­den sind auch die neu­en, leis­tungs­star­ken Mo­dell­va­ri­an­ten bes­tens für un­ter­wegs ge­rüs­tet. Ar­bei­ten lässt sich da­bei auch im Dun­keln, denn die Tas­ta­tur ist hin­ter­grund­be­leuch­tet. Zu­sätz­li­che Schnitt­stel­len für das Ar­bei­ten im Bü­ro lie­fert ei­ne op­tio­na­le Do­cking­sta­ti­on.

Fu­jit­su Li­fe­book U937: 920 Gramm leicht

Als der­zeit leich­tes­tes Bu­si­nes­sNote­book auf dem Markt preist Fu­jit­su sein neu­es „Li­fe­book U937“an und ver­weist auf ein Ge­wicht von nur 920 Gramm. Den­noch gibt es ein 13,3-Zoll-Dis­play mit Full-HDAuf­lö­sung und Ak­ku-Lauf­zei­ten von bis zu elf St­un­den. Se­ri­en­mä­ßig ist ein Fin­ger­ab­druck-Sen­sor ver- baut, der die ge­spei­cher­ten Da­ten schüt­zen soll. Beim Pro­zes­sor hat der Käu­fer die Wahl zwi­schen Co­re-i5- und -i7-Va­ri­an­ten mit Takt­ra­ten von bis zu 3,9 GHz. Je nach Kon­fi­gu­ra­ti­on sind bis zu 20 Gby­te Ar­beits­spei­cher mög­lich. Op­tio­nal ist auch ein in­ter­nes LTE-Mo­dul ver­füg­bar. In der güns­tigs­ten Kon­fi­gu­ra­ti­on mit strom­spa­ren­dem Co­re-i5-Pro­zes­sor und So­lid Sta­te Dri­ve kos­tet das Fu­jit­su-Ge­rät 1899 Eu­ro. Es ist seit we­ni­gen Wo­chen im Han­del ver­füg­bar.

Asus ZenBook UX3410U: ent­spie­gel­ter Bild­schirm

Auch im ge­schäft­li­chen Um­feld sind Note­books mit ei­nem ent­spie­gel­ten Bild­schirm die Aus­nah­me. Wer Wert dar­auf legt, wird bei Asus fün­dig. Dort ist das „ZenBook UX3410U“mit ei­nem sol­chen Dis­play aus­ge­stat­tet. Es misst 14 Zoll in der Dia­go­na­len und zeigt 1920 mal 1080 Bild­punk­te. Mit ei­nem Ge­wicht von 1,4 Ki­lo­gramm und ei­ner Bau­hö­he von 19 Mil­li­me­tern ist das Ge­rät gut trag­bar.

Es ar­bei­tet mit ei­nem leis­tungs­star­ken Co­re-i7-Pro­zes­sor mit bis zu 3,5 GHz Takt­fre­quenz und ist mit ei­nem So­lid Sta­te Dri­ve mit 512 GBy­te Spei­cher­ka­pa­zi­tät aus­ge­stat­tet. Die Tas­ta­tur ist hin­ter­grund­be­leuch­tet. Beim Au­dio-Sys­tem setzt Asus auf Tech­nik von Har­man-Kar­don. Der Preis: 899 Eu­ro.

Le­no­vo Think­pad X1 Car­bon: ge­schützt und leicht

Der Na­me ist beim „Think­pad X1 Car­bon“von Le­no­vo Pro­gramm: Das Ge­häu­se aus Koh­le­fa­ser ver­spricht Schutz ge­gen Staub, Er­schüt­te­rung, Hit­ze, Käl­te und Feuch­tig­keit. So ist auch die Tas­ta­tur ge­gen Spritz­was­ser ge­wapp­net.

In der in­zwi­schen fünf­ten Ge­ne­ra­ti­on des Ge­rä­tes ver­baut Le­no­vo ak­tu­el­le Co­re-i5-oder -i7-Pro­zes­so­ren. Das So­lid Sta­te Dri­ve bie­tet wahl­wei­se Ka­pa­zi­tä­ten zwi­schen 128 GBy­te und 1 TBy­te. Und der Ar­beits­spei­cher ist mit bis zu 16 GBy­te be­stückt. Mit ei­nem Ge­wicht von 1110 Gramm ge­hört das „X1“zu den leich­tes­ten Note­books mit 14-Zoll-Dis­play auf dem Markt. Der Bild­schirm zeigt je nach Kon­fi­gu­ra­ti­on 2560 mal 1440 oder 1920 mal 1080 Bild­punk­te. Die Bau­hö­he be­trägt nur knapp 17 Mil­li­me­ter. Der Preis: ab 1599 Eu­ro.

Fo­tos: Her­stel­ler

Schön­heits Wett­be­werb: Wer an ein Note­book äs­t­he­ti­sche An­sprü­che stellt, kam bis lang an ei­nem App­le Ge­rät kaum vor­bei. Heu­te ent­de­cken fast al­le Her­stel­ler das De sign für sich – wie et­wa Mi­cro­soft mit dem neu­en Sur­face Lap­top.

To­shi­ba Por­té­gé X20W

Fu­jit­su Li­fe­book U937

Asus ZenBook UX341OU

Le­no­vo Think­pad X1 Car­bon

Acer Swift 3

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.