Brun­ner will Sol­da­ten aus Tür­kei ab­zie­hen

SPD-Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter sprach in Krum­bach über die klei­ne und gro­ße Po­li­tik

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Krum­bach Am ver­gan­ge­nen Frei­tag war Krum­bach Sta­ti­on der „Brun­ner ganz Ohr“-Tour des SPD-Ab­ge­ord­ne­ten Karl-Heinz Brun­ner. Seit ei­nem Jahr ist Brun­ner un­ter­wegs durch sei­nen Wahl­kreis, um an Markt­stän­den, Stamm­ti­schen und klei­nen Run­den den Bür­gern mög­lichst un­kom­pli­ziert ein An­sprech­part­ner zu sein. „Vie­le Leu­te ha­ben Hem­mun­gen, zu mir ins Wahl­kreis­bü­ro zu kom­men, was na­tür­lich auch mög­lich wä­re“, so Brun­ner. „Al­so ma­che ich mich auf den Weg – nur Zu­hö­ren und Da­sein hilft ge­gen Po­li­tik­ver­dros­sen­heit.“

Im Gast­hof Falk in Krum­bach dreh­ten sich die The­men vor al­lem um die Woh­nungs­bau­för­de­rung, die Kin­der­be­treu­ung und die La­ge in der Tür­kei. Brun­ner be­rich­te­te, dass das Wohn­bau­för­der­pro­gramm von Bau­mi­nis­te­rin Hend­ricks (SPD) gut auf­ge­nom­men wor­den sei. 2016 sei­en zum Bei­spiel 25 000 neue So­zi­al­woh­nun­gen ent­stan­den. Wich­tig sei es nun, dass auch die Kom­mu­nen mit­zö­gen und die not­wen­di­gen Bau­ge­neh­mi­gun­gen rasch er­teil­ten.

Auf Ko­ope­ra­ti­on setzt der Ab­ge­ord­ne­te au­ßer­dem bei den Län­dern beim The­ma Ki­tas und Kin­der­gär­ten. Bis 2020 in­ves­tiert der Bund rund 1,1 Mil­li­ar­den Eu­ro zur Schaf­fung von 100 000 neu­en Be­treu­ungs­plät­zen für Kin­der un­ter 6 Jah­ren. „Um flä­chen­de­ckend ein An­ge­bot schaf­fen zu kön­nen, muss aber na­tür­lich auch im­mer die Co-Fi­nan­zie­rung der Län­der funk­tio­nie­ren“, so Brun­ner. Auch die in­ter­na­tio­na­le Po­li­tik be­schäf­tig­te die an­we­sen­den Bür­ger.

Die La­ge in der Tür­kei und Deutsch­lands Be­zie­hun­gen zur Re­gie­rung von Prä­si­dent Er­do­gan lie­ßen, laut Brun­ner, kei­ne an­de­re Kon­se­quenz zu, als dass deut­sche Sol­da­ten aus In­cir­lik ab­ge­zo­gen wer­den müss­ten. „Wir ha­ben mehr als ge­nug Ge­duld mit An­ka­ra be­wie­sen. Wir ma­chen al­les da­für, die Ge­sprä­che, auch zum Woh­le der tür­ki­schen Op­po­si­ti­on, nicht ab­bre­chen zu las­sen. Aber wenn Ab­ge­ord­ne­te die Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten der Par­la­ments­ar­mee Bun­des­wehr nicht mehr be­su­chen dür­fen, dann ist das Maß voll,“so Karl-Heinz Brun­ner. (zg)

Fo­to: Ben­no Krae­h­ahn

SPD Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ter Karl Heinz Brun­ner.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.