Al­ko: Der In­ves­tor wech­selt

KPS über­nimmt von der Ster­ling-Grup­pe

Mittelschwaebische Nachrichten - - Wirtschaft In Der Region - VON TILL HOF­MANN

Kötz Span­nen­de Nach­rich­ten aus den USA: KPS Ca­pi­tal Part­ners, ein ame­ri­ka­ni­sches In­vest­ment­un­ter­neh­men, wird vor­be­halt­lich al­ler Ge­neh­mi­gun­gen Mehr­heits­ak­tio­när von Dex­ko Glo­bal. Dar­un­ter sind dann auch die Toch­ter­ge­sell­schaf­ten, al­so auch die Al­ko Fahr­zeug­tech­nik. Das hat in Kötz, dem Haupt­sitz der Fahr­zeug­tech­nik, kei­nes­wegs Ir­ri­ta­tio­nen aus­ge­löst. Im Ge­gen­teil: Die KPS ist mit Ver­mö­gens­wer­ten von 5,3 Mil­li­ar­den US-Dol­lar dem Ver­neh­men nach fi­nan­zi­ell po­ten­ter als die eben­falls US-ame­ri­ka­ni­sche Ster­ling-Grup­pe, die bis­lang Mehr­heits­eig­ner ist.

Ha­rald Hil­ler, der Vor­sit­zen­de der Ge­schäfts­lei­tung bei der Al­koFahr­zeug­tech­nik, fasst das so zu­sam­men: „Die Part­ner­schaft mit KPS ist ein wei­te­rer Schritt, um Dex­ko und so­mit die Al­ko Fahr­zeug­tech­nik zu­kunfts­si­cher zu po­si­tio­nie­ren. Da­von un­be­rührt blei­ben die jah­re­lang ge­wach­se­nen Wer­te und Tra­di­tio­nen der Al­ko Fahr­zeug­tech­nik. Sämt­li­che Part­ner und Kun­den wer­den wie bis­lang be­treut. Das Ma­nage­ment und die bis­he­ri­gen An­sprech­part­ner blei­ben er­hal­ten.“

Das Ziel von Dex­ko bleibt un­ver­än­dert be­ste­hen: In drei Jah­ren soll ein Um­satz von zwei Mil­li­ar­den USDol­lar er­wirt­schaf­tet wer­den. Im Au­gen­blick liegt man bei 1,1 Mil­li­ar­den. Das wird nur mit wei­te­ren Über­nah­men grö­ße­rer Kon­kur­ren­ten mög­lich sein. Und dass KPS aus­rei­chend Ka­pi­tal für künf­ti­ge In­ves­ti­tio­nen zur Ver­fü­gung stel­len wird, gilt als über­aus wahr­schein­lich.

Fred Bent­ley, Ge­schäfts­füh­rer der Dex­ko-Mut­ter sagt: „Wir freu­en uns auf die Ko­ope­ra­ti­on mit KPS, durch die wir un­se­re Po­si­ti­on als welt­weit füh­ren­der An­bie­ter von hoch­ent­wi­ckel­ten Trai­le­r­ach­sen, Chas­sis­bau­grup­pen und ver­wand­ten Kom­po­nen­ten wei­ter aus­bau­en kön­nen. KPS teilt un­se­ren An­spruch, den Kun­den stets ei­ne un­ver­gleich­li­che Qua­li­tät, in­no­va­ti­ve Tech­no­lo­gi­en und her­aus­ra­gen­den Kun­den­ser­vice zu bie­ten – was die KPS-In­ves­ti­tio­nen der letz­ten 20 Jah­re ein­drucks­voll be­le­gen.“

Al­ko Fahr­zeug­tech­nik ist in den Ge­schäfts­fel­dern Rei­se­mo­bi­le, Ca­ra­van, An­hän­ger, Nutz­fahr­zeu­ge, Kunst­stoff­tech­nik und Dämp­fungs­tech­nik ak­tiv. Das glo­bal agie­ren­de Tech­no­lo­gie-Un­ter­neh­men hat über 40 Stand­or­te in Eu­ro­pa, Süd­ame­ri­ka, Asi­en und Aus­tra­li­en. Das Cam­pin­gund Ca­ra­van­ge­schäft läuft nach wie vor aus­ge­spro­chen gut. Nach Markt­be­ob­ach­tern ist der Un­ter­neh­mens­wert in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich ge­stie­gen – und auch die Ster­ling-Grup­pe dürf­te durch den Ver­kauf ein sat­tes Plus ein­ge­stri­chen ha­ben. Über die fi­nan­zi­el­len Rah­men­be­din­gun­gen der Trans­ak­ti­on wur­de zwi­schen den Ge­schäfts­part­nern Still­schwei­gen ver­ein­bart. Der Ab­schluss wird bis Mit­te des Jah­res 2017 er­war­tet.

Raquel Pal­mer, Part­ner des künf­ti­gen Haupt­an­teils­eig­ners KPS sieht für al­le Be­tei­lig­ten gu­te Per­spek­ti­ven: „Mit Dex­ko Glo­bal be­tei­li­gen wir uns am Markt­füh­rer, der durch Qua­li­tät, Kun­den­ser­vice und Pro­dukt­in­no­va­tio­nen über­zeugt.“Als po­si­ti­ves Si­gnal wird zu­dem die Min­der­heits­be­tei­li­gung des bis­he­ri­gen Mehr­heits­ak­tio­närs, der Ster­ling-Grup­pe, ge­wer­tet. „Das be­stä­tigt das Wachs­tums- so­wie Wert­schöp­fungs­po­ten­zi­al von Dex­ko Glo­bal“, sagt Pal­mer.

Fo­to: Al­ko

Der Haupt­sitz der Al­ko Fahr­zeug­tech­nik in Klein­kötz.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.