Net­to Weg­zug: Das Be­dau­ern ist groß

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Zum Be­richt in den MN „Vom neu­en Fach­markt­zen­trum soll die gan­ze Stadt pro­fi­tie­ren“von Mon­tag, 31. Ju­li: Im Be­richt wur­de er­wähnt, dass „ei­ni­ge“An­woh­ner den Um­zug der Net­to­fi­lia­le „be­dau­ern“.

Das ist die Un­ter­trei­bung des Jah­res! Seit rund zwan­zig Jah­ren kau­fen in dem Markt an der Ecke At­ten­hau­ser Stra­ße fuß­läu­fig Kin­der, Fa­mi­li­en und Se­nio­ren ein, die in den Wohn­ge­bie­ten öst­lich der ge­sam­ten Ro­bert-Stei­ger Stra­ße bis an den öst­li­chen Stadt­rand le­ben.

Auch aus Bil­len­hau­sen und At­ten­hau­sen er­le­dig­ten vie­le auf dem Weg von und zur Ar­beit ih­re Ein­käu­fe di­rekt, oh­ne Um­we­ge fah­ren zu müs­sen.

Der neue Markt an die­sem Ort in die­ser Grö­ße hat sich ge­gen Hun­der­te treu­er Kun­den ent­schie­den.

Wer jetzt aus die­sen Wohn­ge­bie­ten zu Fuß oder mit dem Fahr­rad ein­kau­fen will, hat es wirk­lich schwer. Wer noch nicht oder nicht mehr Au­to fah­ren kann, ist auf Hil­fe an­ge­wie­sen.

Dass die Stadt in ih­ren Ent­schei­dun­gen nach wie vor nicht den Aspekt der Er­zeu­gung zu­sätz­li­chen Qu­el­le-Ziel-Ver­kehrs be­rück­sich­tigt, ist in der Tat be­dau­er­lich.

Mar­ti­na und Lud­ger Ro­sen­ber­ger, Krum­bach

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.