Da­mit kein Weg zum Hin­der­nis wird

In der Sim­nach­er-Stif­tung geht es schon lan­ge bar­rie­re­frei zu. Das wird nun auch ge­zeigt

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis - VON TILL HOF­MANN

Günz­burg Für al­le die­je­ni­gen, die es noch nicht wuss­ten, hat der Augs­bur­ger So­zi­al­staats­se­kre­tär Jo­han­nes Hin­ters­ber­ger (CSU) am Mon­tag­nach­mit­tag zwei Schil­der vor­bei­ge­bracht: „Bay­ern bar­rie­re­frei – Wir sind da­bei!“, steht dar­auf zu le­sen. Das ei­ne Ex­em­plar wird künf­tig an der Ste­le zum Ein­gang der Ge­org-Sim­nach­er-Stif­tung an­ge­bracht, das an­de­re fin­det im Bü­ro von Ver­wal­tungs­lei­te­rin Cor­ne­lia Rei­sen­büch­ler sei­nen Platz.

Bar­rie­re­frei woh­nen, sich nach­bar­schaft­lich zur Sei­te ste­hen, ge­mein­sam die Frei­zeit ver­brin­gen: Das wird in der ge­ne­ra­ti­ons­über­grei­fen­den, vor 27 Jah­ren kon­zep­tio­nier­ten Woh­nun­gen des Be­zirks Schwa­ben in der Lud­wig-Heil­mey­er-Stra­ße von Be­ginn an ge­lebt – von Men­schen mit und oh­ne Be­hin­de­run­gen, von Kin­dern, Er­wach­se­nen und Se­nio­ren, von jun­gen Fa­mi- li­en und Al­lein­er­zie­hen­den, von Ein­hei­mi­schen und Mit­bür­gern, die ur­sprüng­lich aus ei­nem an­de­ren Land stam­men: „Die­se Wohn­an­la­ge ist für ei­ne in­klu­si­ve Ge­sell­schaft ge­macht – für Men­schen, die nie­man­den aus­gren­zen, die das Mit­ein­an­der über al­le mög­li­chen Un­ter­schie­de stel­len.

Bar­rie­re­frei­heit ist da­bei ein wich­ti­ger Be­stand­teil, um die­ses Mit­ein­an­der zu er­mög­li­chen“, lau­ten Hin­ters­ber­gers Wor­te in der Mit­tei­lung des Mi­nis­te­ri­ums. Ge­sagt hat das der So­zi­al­staats­se­kre­tär vor Ort et­was sch­lich­ter. Denn er woll­te eben­so wie Be­zirks­tags­prä­si­dent Jür­gen Rei­chert (CSU) und Günz­burgs Ober­bür­ger­meis­ter Ger­hard Jau­er­nig (SPD) den groß­teils vier und fünf Jah­re al­ten Kin­dern, die den Ka­bi­netts­gast mu­si­ka­lisch be­grüßt ha­ben, er­klä­ren, was der Er­wach­se­nen-Auf­lauf hier ei­gent­lich soll­te. Die Po­li­ti­ker müh­ten sich red­lich, die pas­sen­den Wor­te vor dem gut 30 Mäd­chen und Bu­ben star­ken Chor des evan­ge­li­schen Reg­gio-Kin­der­hau­ses zu fin­den. Das war kein ein­fa­ches Un­ter­fan­gen, zu­mal sich die von Rei­chert vor­zei­tig über­ge­be­nen Muf­fins, mit de­nen sich die Chor­sän­ge­rin­nen und -sän­ger spä­ter be­loh­nen durf­ten, als kurz­zei­ti­ges, aber for­mi­da­bles Ablen­kungs­ma­nö­ver er­wie­sen ha­ben.

Die vol­le Auf­merk­sam­keit ver­such­te CSU-Mi­nis­ter­prä­si­dent Horst See­ho­fer vor knapp vier Jah­ren mit sei­ner Re­gie­rungs­er­klä­rung auf die Bar­rie­re­frei­heit zu len­ken. Er ver­sprach als ers­ter Re­gie­rungs­chef ei­nes Bun­des­lan­des: „Für Men­schen mit Be­hin­de­rung soll Bay­ern in zehn Jah­ren kom­plett bar­rie­re­frei sein.“2023 wä­re es so weit. Von die­sem um­fas­sen­den Ver­spre­chen ist nicht mehr ganz so viel üb­rig. Hin­ters­ber­ger kon­kre­ti­sier­te auf Nach­fra­ge, dass al­le staat­li­chen Ge­bäu­de mit öf­fent­li­chem Zu­gang im WC- und im Ein­gangs­be­reich die­se Bar­rie­re­frei­heit vor­wei­sen sol­len. Wich­tig sei es vor al­lem ge­we­sen und sei es noch, „es in die Köp­fe der Men­schen zu brin­gen, was bau­lich be­ach­tet wer­den muss, um Mit­bür­gern mit Han­di­cap das Le­ben ein­fa­cher zu ma­chen“. Die Schil­der – rund 1100 wur­den be­reits ver­ge­ben – sol­len ein Ansporn sein und un­ter­strei­chen: Hier hat man sich Ge­dan­ken über Bar­rie­re­frei­heit ge­macht. Die Ge­org-Sim­nach­er-Stif­tung ge­hört nun seit ges­tern of­fi­zi­el­le zu die­sem Kreis im Frei­staat.

Wohn­an­la­ge In der Haupt­sa­che sind die ins­ge­samt vier Häu­ser in 77 Wohn ein­hei­ten (mit Woh­nun­gen für ei­ne bis fünf Per­so­nen) auf­ge­teilt. Bau­kos­ten: rund 15 Mil­lio­nen Eu­ro. Ins­ge­samt le­ben et­wa 200 Men­schen mit eher niedri gem Ein­kom­men und/oder staat­li­cher Un ter­stüt­zung in der Ge­org Sim­nach­er Stif­tung. Ein fünf­tes Ge­bäu­de (cir­ca 20 Wohn­ein­hei­ten) soll ab Früh­jahr 2018 hoch­ge­zo­gen wer­den.

Fo­to: Bern­hard Weiz­enegger

Die Ge­org Sim­nach­er Wohn­an­la­ge in Günz­burg des Be­zirks Schwa­ben ist er­neut ein Vor­zei­ge Wohn­pro­jekt in Bay­ern. Bay­erns So­zi­al Staats­se­kre­tär Jo­han­nes Hin­ters­ber­ger über­gibt am 31. Ju­li 2017 das Si­gnet „Bay­ern bar­rie­re­frei“. Seit 1997 woh­nen an der Lud­wig Heil­mey­er Stra­ße in Günz­burg Men­schen mit und oh­ne Be­hin­de­run­gen, Fa­mi­li­en und Se­nio­ren Tür an Tür. Und das seit An­fang bar­rie­re­frei.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.