Wuss­test du …

Mittelschwaebische Nachrichten - - Bayern | Capito -

… dass ein Stor­chen­be­treu­er viel zu tun hat? „Es geht da­mit los, dass man auf ei­nem ge­eig­ne­ten Dach ei­ne Horst­un­ter­la­ge schafft, auf der sich die Stör­che an­sie­deln kön­nen und dann selbst wei­ter­bau­en“, sagt Richard St­raub. Er macht das eh­ren amt­lich in sei­ner Frei­zeit. Das heißt, er be­kommt kein Geld für sei­ne Ar­beit als Stor­chen­be­treu­er. Be­vor die Stör­che im nächs­ten Früh­ling wie­der­kom­men, kon­trol liert der Be­treu­er, ob die Hors­te in Ord­nung sind. Und er rei­nigt sie. Au­ßer­dem schaut er, ob in der Nä­he ir­gend­wel­che Ge­fah­ren für die Vö­gel dro­hen, et­wa durch nicht ge­si­cher­te Strom­mas­ten. Und er muss die Tie­re im­mer wie­der be­ob­ach­ten. Ein Be­treu­er hat auch Schreib­kram zu er­le­di­gen. Er muss sei­ne Be­ob ach­tun­gen mel­den. (dpa)

Richard St­raub

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.