Kunst – und dann schwim­men

Rad­tour Ein­sa­me We­ge zwi­schen Neu­burg und Ober­rie­der Wei­her

Mittelschwaebische Nachrichten - - Mn-extra -

Jo­sef von Ari­mat­häa ist sein Na­me. Er ist auf den ers­ten Blick nur ei­ne Ne­ben­fi­gur in die­ser Sze­ne­rie. Doch sein Blick lässt ei­nen nicht los, von ihm geht ei­ne be­ein­dru­cken­de Kraft aus, er hält den to­ten Je­sus, im Zy­klus der „Kreuz­ab­nah­me“hat die schein­ba­re Ne­ben­fi­gur ei­ne Schlüs­sel­rol­le. Die „Kreuz­ab­nah­me“des Neu­bur­ger Ba­rock­künst­lers Christoph Rodt (1578 bis 1634) gilt als ei­nes der be­deu­tends­ten Kunst­wer­ke un­se­rer Re­gi­on. Der Weg in die Neu­bur­ger Kir­che ist loh­nend, be­vor wir un­se­re Tour be­gin­nen, die uns Rich­tung Obe­reg­ger Stau­see und Ober­rie­der Wei­her und schließ­lich wie­der zu­rück nach Neu­burg führt.

Neu­burg ist der Aus­gangs­punkt un­se­rer Tour. Im Ort be­geg­nen wir fast auf Schritt und Tritt ei­ner be­weg­ten Ge­schich­te. Oben steht das Schloss, des­sen Ur­sprün­ge bis ins Jahr 1209 zu­rück­rei­chen (heute Pri­vat­be­sitz, un­ter an­de­rem kön­nen dort Ver­an­stal­tun­gen ge­bucht wer­den). Das reiz­vol­le Zen­trum ist der Mit­tel­punkt des Do­nau­tal-Ra­del­spa­ßes, der am 3. Sep­tem­ber statt- fin­det. Or­ga­ni­siert wird der Ra­del­spaß vom Re­gio­nal­ent­wick­lungs­ver­ein Do­nau­tal-Ak­tiv, der in den ver­gan­ge­nen Jah­ren auch für den Land­kreis Günzburg auf ei­ne viel­fäl­ti­ge Wei­se ak­tiv war.

Der Ra­del­spaß fin­det jähr­lich statt. Auch dies­mal be­tei­li­gen sich wie­der vie­le Or­ga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­ne mit ei­nem bun­ten Pro­gramm. Maß­geb­lich be­tei­ligt ist auch der Neu­bur­ger Mu­sik­ver­ein. Mit ei­ner Grup­pe des Neu­bur­ger Mu­sik­ver­eins sind wir bei die­ser Tour Rich­tung Ober­rie­der Wei­her un­ter­wegs.

Es ist ei­ne reiz­vol­le Run­de vol­ler Kon­tras­te. Der Zei­t­rei­se durch die Ge­schich­te in Neu­burg folgt am Obe­reg­ger Stau­see ein un­ge­wöhn­li­ches Na­tur­er­leb­nis. Im­mer wie­der gibt es dort sel­te­ne Was­ser­vö­gel zu se­hen. Ein Ab­ste­cher zum Ober­rie­der Wei­her run­det die et­wa 29 Ki­lo­me­ter lan­ge Tour ab. Ein Hö­he­punkt am We- ges­rand ist das An­tik­werk Gut Gla­ser­hof an der Staats­stra­ße zwi­schen Dei­sen­hau­sen und Ing­stet­ten. In Sa­chen Ge­schich­te scheint sich hier mit Neu­burg ge­wis­ser­ma­ßen ein Kreis zu schlie­ßen. 1742 ließ der Abt des Klos­ters Rog­gen­burg das An­we­sen bei Brei­ten­thal als Som­mer­sitz er­bau­en. Heute be­fin­det sich dort die Fir­ma An­tik­werk mit Marc Pol­lack an der Spit­ze. Die Fir­ma re­stau­riert al­te Bau­ma­te­ria­li­en oder Mö­bel und bie­tet sie zum Ver­kauf an. Häu­fig fin­den sich auch Rad­ler in die­ser reiz­vol­len Ge­gend ein. Der 52-jäh­ri­ge Marc Pol­lack, der aus Oldenburg stammt, er­zählt, dass er selbst oft ger­ne mit dem Rad un­ter­wegs ist. Die teil­wei­se ein­sa­me Ge­gend zwi­schen den Krei­sen Günzburg und Neu-Ulm ist auch ein Herz­stück un­se­rer Tour, die schließ­lich über den Ober­rie­der Wei­her, Krum­bach und den Kam­mel­tal­rad­weg wie­der nach Neu­burg

zu­rück­führt.

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Die Rad­ler des Neu­bur­ger Mu­sik­ver­eins und wei­te­re Ra­del­freun­de aus Neu­burg und Um­ge­bung ha­ben den Ober­rie­der Wei­her er­reicht. Baden, Schwim­men, Sur­fen oder Se geln – der Wei­her ist ein be­lieb­tes Nah­er­ho­lungs­ge­biet.

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Die Run­de zum Ober­rie­der Wei­her be­ginnt im Zen­trum der Markt­ge­mein­de Neu burg.

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Ein spek­ta­ku­lä­res ba­ro­ckes Kunst­werk gibt es in der Neu­bur­ger Kir­che zu be­wun dern: die „Kreuz­ab­nah­me“von Christoph Rodt (1578 bis 1634).

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Blick hin­auf zur Neu­bur­ger Pfarr­kir­che Ma­riä Him­mel­fahrt.

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Ger­ne auf dem Rad: Marc Pol­lack (An­tik werk).

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Bei je­dem Wet­ter reiz­voll: der Obe­reg ger Stau­see.

Fo­to: Bau­er

Ob klas­si­sches GPS Ge­rät, Sportuhr oder Han­dy App: Die di­gi­ta­le Na­vi­ga­ti­on bie­tet vie­le Mög­lich­kei­ten.

Fo­to: U. Bosch

Idyl­lisch ist auch der Wei­her süd­west­lich des Ober­rie­der Wei­hers.

Fo­to: Pe­ter Bau­er

Blick auf die be­ein­dru­cken­de Kir­che von Brei­ten­thal (1785).

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.