Al­lein auf der Bahn

Bots­wa­nas Mak­wa­la ist Mann des Abends

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport -

Lon­don Bots­wa­nas Welt­klas­seSprin­ter Isaac Mak­wa­la steht nach ei­ner Ma­gen-Darm-Er­kran­kung, 48 St­un­den Qua­ran­tä­ne und lan­ger Un­ge­wiss­heit im 200-Me­ter-Fi­na­le in Lon­don. Der 30-Jäh­ri­ge qua­li­fi­zier­te sich ges­tern Abend in 20,14 Se­kun­den für den heu­ti­gen End­lauf (22.50 Uhr). Mit ei­nem So­lo­lauf auf Bahn 7 hat­te sich Mak­wa­la gut zwei St­un­den zu­vor zu­nächst für das Halb­fi­na­le qua­li­fi­ziert.

Der an ei­nem Ma­gen-Darm-Vi­rus er­krank­te Sprin­ter hat­te erst am Mitt­woch vom Welt­ver­band IAAF die Start­erlaub­nis er­hal­ten. Als die 20,20 Se­kun­den auf der An­zei­ge­ta­fel auf­leuch­te­ten, re­agier­te Mak­wa­la mit Wut und Spott: Er mach­te auf der re­gen­nas­sen Tart­an­bahn sie­ben Lie­ge­stüt­ze und sa­lu­tier­te dann in Rich­tung Pu­bli­kum. Die IAAF hat­te Mak­wa­la am Di­ens­tag den Start im 400-Me­ter-Fi­na­le we­gen sei­ner an­ste­cken­den Er­kran­kung un­ter­sagt. Mak­wa­la muss­te in sein Ho­tel­zim­mer zu­rück. (dpa)

Foto: dpa

So­lo für Mak­wa­la: Kei­ner da, der den 30 jäh­ri­gen 200 m Sprin­ter hät­te über ho­len kön­nen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.