Zau­ber­haf­te Blas­mu­sik­mo­men­te im Am­phi­thea­ter

Un­term Ster­nen­zelt spiel­ten in Min­del­zell Blech & Co und fes­sel­ten ihr Pu­bli­kum bis zum letz­ten Ton

Mittelschwaebische Nachrichten - - Landkreis -

Min­del­zell Ein mil­der Som­mer­abend mit Mond­schein im ro­man­ti­schen Am­bi­en­te, er­war­tungs­voll ge­stimm­te Be­su­cher und erst­klas­si­ge Mu­sik. So wünscht man sich ein Open-Air-Kon­zert. Die schwä­bi­sche Spit­zen­for­ma­ti­on Blech & Co. mach­te viel mehr dar­aus. Ob­wohl sie ih­re „Blas­mu­sik un­term Ster­nen­zelt“be­reits seit acht Jah­ren in Fol­ge im Am­phi­thea­ter prä­sen­tier­te, war kei­ner­lei Rou­ti­ne zu spü­ren. Denn die Mu­si­ker um Di­ri­gent To­ni Mül­ler ver­ste­hen es, je­des Kon­zert zum ein­zig­ar­ti­gen Er­leb­nis zu ge­stal­ten, ihr Pu­bli­kum vom ers­ten bis zum letz­ten Stück zu fes­seln.

An bei­den Aben­den wa­ren die Be­su­cher­rei­hen voll be­setzt. Die aus der nä­he­ren und wei­te­ren Um­ge­bung an­ge­reis­ten Be­su­cher durf­ten ein sprü­hen­des Feu­er­werk an gu­ter Lau­ne und bril­lant ge­bo­te­ner Blas­mu­sik ge­nie­ßen. Da­zu trug auch der aus Funk und Fern­se­hen be­kann­te Mo­de­ra­tor Ge­org Ried bei, der in ge­wohnt hu­mor­vol­ler und fach­kun­di­ger Ma­nier durchs Pro­gramm führ­te. Die­ses ließ nach ei­nem klang­vol­len Ope­ning in ei­nem Marsch von Alex­an­der Pfluger die „Eger­län­der Ster­ne“auf­leuch­ten. Ge­ra­de die rich­ti­ge At­mo­sphä­re, um in der Pol­ka „Zärt­lich­kei­ten“von Franz Watz, ei­nem ge­fühl­vol­len Te­nor­horn­so­lo und dem be­rühm­ten „Lie­bes­pär­chen“von Ernst Mosch Ro­man­tik pur zu ver­sprü­hen. „Heu­te spielt für uns die Blas­mu­sik“, ver­kün­de­ten Michae­la Zach und Wolf­gang All­stät­ter, ehe ein Po­sau­nen-So­list im „Hum­mel­flug“von Ni­ko­lai Rim­ski-Kor­sa­kov sei­nem In­stru­ment un­ge­wohn­te, aber fas­zi­nie­ren­de Klän­ge ent­lock­te. Auch im ra­san­ten Ga­lopp „Kü­chen­schlacht“lie­ßen Trom­pe­ten, Po­sau­nen, Te­nor- und Flü­gel­hör­ner so­wie Tu­ba, Kla­ri­net­ten und Rhyth­mus­in­stru­men­te durch per­fek­te Prä­zi­si­on und traum­wand­le­ri­sche Si­cher­heit stau­nen. Mit leich­ter Hand ge­lang es To­ni Mül­ler, sein En­sem­ble zu Höchst­leis­tun­gen zu mo­ti­vie­ren, je­den Ti­tel zum be­son­de­ren mu­si­ka­li­schen Sch­man­kerl wer­den zu las­sen. Zum Bei­spiel die von al­len drei Ge­s­angs­so­lis­ten ge­fühl­voll in­to­nier­te Bal­la­de „The ro­se“und den von Kath­rin Mül­ler in Schwe­disch ge­sun­ge­nen Film­hit „Ga­b­ri­el­las Song.“Da­zwi­schen ließ Blech & Co. im Wal­zer von Ernst Mosch den „Mond­schein an der Eger“so­wie im Kon­zert­marsch das „Kreuz des Sü­dens“leuch­ten. Im Welt­hit „My way“zau­ber­te ein Po­sau­nen-So­list ma­gi­sche Mo­men­te. Zwi­schen ge­fühl­vol­len Stü­cken wie „Spä­te Lie­be“und „Böh­mi­sche Lie­be“streu­te Ge­org Ried im­mer wie­der hu­mo­ri­ge An­sa­gen ein. Dass der von Michae­la Zach mit be­ein­dru­cken­den Stimm­vo­lu­men ge­sun­ge­ne Mu­si­cal-Hit „Ich ge­hör’ nur mir“und ein lei­ses „Gu­te Nacht“noch nicht der Schluss­punkt sein konn­ten, war klar. Denn Blech & Co hat­ten wie im­mer Zu­ga­ben pa­rat: Leo­nard Co­hens be­rühm­tes „Hal­le­lu­ja“und ein Med­ley von Udo Jür­gens, mit dem Ge­s­angs­so­list Wolf­gang All­stät­ter die Stim­mung noch ein­mal auf den Hö­he­punkt trieb. (clb)

Foto: Clau­dia Ba­der

Mit ih­rer „Blas­mu­sik un­term Ster­nen­zelt“zau­ber­te die Spit­zen­for­ma­ti­on Blech & Co. auch heu­er wie­der traum­haf­te Mo­men­te ins Am­phi­thea­ter Min­del­zell.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.