Auf Du und Du beim FC Bay­ern

Ja­ni­ne Ber­ger aus Bu­bes­heim ent­wi­ckel­te für den Re­kord­meis­ter ein Mar­ke­ting-Kon­zept. In Mün­chen hat sie vie­le Er­fah­run­gen ge­macht. Doch die Stu­den­tin will noch mehr

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON ALEX­AN­DER SING

Bu­bes­heim Ei­ne auf­re­gen­de Wo­che liegt hin­ter Ja­ni­ne Ber­ger. Vier Ta­ge lang war die Bu­bes­hei­me­rin beim FC Bay­ern Mün­chen zu Gast, um dort ein Mar­ke­ting-Kon­zept vor­zu­stel­len und ne­ben­bei die Spie­le des Au­di-Cups zu se­hen (wir be­rich­te­ten). Sport­lich wa­ren die bei­den kla­ren Nie­der­la­gen des Re­kord­meis­ters beim Spon­so­ren­tur­nier eher Ma­ger­kost, für die 21-jäh­ri­ge Ber­ger lief es aber rich­tig gut.

Im Rah­men ei­nes Ide­en­wett­be­werbs hat­te sich die Sport­ma­nage­ment-Stu­den­tin mit ei­nem Kon­zept beim FC Bay­ern be­wor­ben. Vor­ga­be war es, in­no­va­ti­ve Vor­schlä­ge zu den Themen Heim­spie­le, In­ter­na­tio­na­li­sie­rung oder Mar­ke­ting-Po­ten­zi­al zu ma­chen.

Ber­gers Team wur­de aus über 100 Ein­sen­dun­gen aus­ge­wählt, die Idee in Mün­chen zu prä­sen­tie­ren. „Es war su­per auf­re­gend. Wir ha­ben un­se­re Idee mit Andreas Jung, dem Vor­stand Mar­ke­ting, be­spro­chen, er hat uns vie­le Tipps und Rat­schlä­ge ge­ge­ben. Dann ha­ben wir noch bis vier Uhr mor­gens ge­ar­bei­tet, um per­fekt auf un­se­re Prä­sen­ta­ti­on vor­be­rei­tet zu sein.“

Was ge­nau ge­plant ist, will sie auch nach ih­rem Be­such in Mün­chen nicht ver­ra­ten. Nur so­viel: Es hat mit ei­nem Pro­blem zu tun, das vie­le Bay­ern­fans ken­nen, näm­lich mit der Park­si­tua­ti­on an der Al­li­anz-Are­na. „Es gibt ja dort nur ei­ne Aus- und Ein­fahrt, so­dass Fans nach Spie­len bis zu drei St­un­den war­ten müs­sen, bis sie auf die Au­to­bahn kom­men. Wir wol­len so­zia­le Me­di­en nut­zen, um das zu än­dern.

Beim Re­kord­meis­ter ist man an­ge­tan. „Wir ha­ben dann er­fah­ren, dass der FC Bay­ern schon an ei­ner ähn­li­chen Sa­che dran ist. Das hat uns dann schon stolz ge­macht, dass wir als Stu­den­ten auf die glei­che Idee ge­kom­men sind, wie die Mar­ke­ting-Pro­fis beim FC Bay­ern.“Fünf wei­te­re Grup­pen, un­ter an­de­rem aus Neu­see­land und Nor­we­gen, wa­ren ein­ge­la­den wor­den. Die At­mo­sphä­re sei an­ge­nehm ge­we­sen, die Ge­sprä­che auf Au­gen­hö­he, er­zählt Ber­ger.

Wich­tig war für die Stu­den­tin aber we­ni­ger, ih­re Idee mög­lichst gut zu ver­kau­fen, als viel­mehr der Kon­takt zum größ­ten deut­schen Fuß­ball­club. „Der Kon­takt bleibt be­ste­hen. Ich hof­fe schon dar­auf, mal ein Prak­ti­kum ma­chen zu dür­fen.“

Auch aus Tref­fen mit Beach­vol­ley­ball-Olym­pia­sie­ger Jo­nas Re­cker­mann, Ho­ckeyna­tio­nal­spie­ler Jan­ne Mül­ler-Wie­land und Ver­tre­tern des Welt­kon­zerns Proc­ter&Gam­ble ha­be die 21-Jäh­ri­ge vie­les mit­ge­nom­men.

Nur die Spie­ler durf­te Ber­ger nicht tref­fen. Die wa­ren nach der schwa­chen Vor­stel­lung ge­gen den FC Li­ver­pool und den SSC Nea­pel wohl nicht in der Stim­mung. Das wer­de aber noch nach­ge­holt, sagt Ber­ger. „Ich stu­die­re ja in Mün­chen. Da lässt sich das be­stimmt mal ein­rich­ten.“

Foto: Ber­ger

Mar­ke­ting Ex­per­ten un­ter sich: (von links) As­trid Te­cken­trup von Proc­ter&Gam­ble, das Stu­den­ten­team Ber­na­det­te Las­sak, Ka tha­ri­na Schus­ter, Ja­ni­ne Ber­ger, Con­stan­tin Lo­e­bus (P&G) und FCB Vor­stand Andreas Jung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.