Eu­pho­risch ins Halb­fi­na­le

Po­kal: Min­del­tal und Wald­stet­ten wei­ter

Mittelschwaebische Nachrichten - - Sport Aus Der Region - VON CHRISTOPH DIZENTA

Land­kreis Der FC Min­del­tal und der SV Wald­stet­ten ste­hen im Halb­fi­na­le des To­to-Po­kals auf Ebe­ne des Fuß­ball-Krei­ses Do­nau.

Ein tol­les, ab­wechs­lungs­rei­ches Spiel gab es ges­tern Abend für die gut 150 Zu­schau­er in Wald­stet­ten zu se­hen. Das Spiel be­gann aus­ge­gli­chen, doch die Gast­ge­ber konn­ten nach 16 Mi­nu­ten das bes­se­re Ziel­was­ser für sich re­kla­mie­ren. Mar­kus Aben­stein ver­wan­del­te ei­ne Ecke von Stef­fen Gem­sa und ei­ne Kopf­ball­ver­län­ge­rung von Do­mi­nik Lohr zur Füh­rung. Da­nach gab Ziemetshausen Gas. Zwi­schen der 18. und 30. Mi­nu­te hat­ten die Gäs­te Mög­lich­kei­ten ge­nug, das Spiel zu dre­hen. Al­ler­dings ver­gab der fa­vo­ri­sier­te Be­zirks­li­gist sei­ne Mög­lich­kei­ten leicht­fer­tig oder schei­ter­te an Tor­wart Tho­mas Sten­gel­ber­ger.

Nach dem Wech­sel wur­de es far­ben­froh. Zu­nächst kas­sier­te Gäs­te­spie­ler Jo­han­nes Stam­mel für ein rü­des Foul die Ro­te Kar­te (50.). Aus dem dar­aus re­sul­tie­ren­den Frei­stoß fiel das 2:0 für die Haus­her­ren durch Se­bas­ti­an Kat­zer, der ei­ne Kopf­ball­vor­la­ge von Aben­stein aus­ge­bufft ver­wer­te­te (52.). Von die­sem Tref­fer hat­ten sich die Gäs­te noch nicht er­holt, als Lohr ei­nen ver­un­glück­ten Rück­pass der TSV-De­fen­si­ve er­lief und auf 3:0 stell­te (54.). Der TSV konn­te durch ei­nen Foul­elf­me­ter zwar noch ver­kür­zen (Ni­ko­lai Mil­ler traf in der 57. Mi­nu­te), am En­de blieb Ziemetshausen aber das Nach­se­hen. Tat­säch­lich hät­te der Kreis­li­ga-Auf­stei­ger das Er­geb­nis noch kla­rer ge­stal­ten kön­nen, zu­mal die Gäs­te ab der 82. Mi­nu­te nur noch zu neunt agier­ten: Schieds­rich­ter Flo­ri­an Nei­ber aus Was­ser­burg ahn­de­te ei­ne Uns­port­lich­keit des Tor­schüt­zen Mil­ler zu Recht mit Rot.

Be­reits am Di­ens­tag be­sieg­te der FC Min­del­tal nach ei­nem mit­rei­ßen­den Kampf den SSV Dil­lin­gen 3:0. Da­bei sah es zu Be­ginn nicht nach ei­ner so kla­ren An­ge­le­gen­heit aus. Die Gäs­te leg­ten vor 100 Zu­schau­ern in Kem­nat los wie die Feu­er­wehr und dräng­ten die Gast­ge­ber schwer in die De­fen­si­ve. Doch die Min­del­ta­ler Hin­ter­mann­schaft um Matthias Kram­mer und den her­aus­ra­gen­den Kee­per Flo­ri­an Rei­sacher brach­te die Dil­lin­ger zur Ver­zweif­lung. Nach knapp ei­ner hal­ben St­un­de war der ers­te An­sturm über­stan­den und das Spiel kipp­te in Rich­tung FC Min­del­tal. Zum psy­cho­lo­gisch rich­ti­gen Zeit­punkt (43.) über­wand Do­mi­nik Dre­scher den Ex-Pro­fi­kee­per Fe­lix Kör­ber (vier Zweit­li­ga­spie­le für den FC Hei­den­heim) mit ei­nem wun­der­schö­nen Frei­stoß ins Lat­ten­kreuz.

Nach dem Wech­sel do­mi­nier­ten dann die Haus­her­ren Spiel und Geg­ner. Dil­lin­gen konn­te nie mehr an die über­le­ge­ne Spiel­wei­se der ers­ten 30 Mi­nu­ten an­knüp­fen, zu­mal man sich ei­ne Vier­tel­stun­de vor Schluss ei­ne gelb-ro­te Kar­te für Do­mi­nik Rie­din­ger ein­han­del­te. Der FC Min­del­tal hin­ge­gen zeig­te, war­um er zu den Ti­tel­an­wär­tern in der an­ste­hen­den Kreis­klas­se-Sai­son zu zäh­len ist. Trotz­dem dau­er­te es bis drei Mi­nu­ten vor Schluss, ehe Da­ni­el Olesch nach ei­nem wun­der­schö­nen Spiel­zug von der Grund­li­nie aus be­dient wur­de und die Le­der­ku­gel zum 2:0 in den Ma­schen ver­senk­te. Se­hens­wert war auch das 3:0 durch Gi­an­lu­ca No­bi­les Vol­ley­Ab­nah­me (89.) aus zehn Me­tern.

FC-Trai­ner Chris­ti­an Reiss be­ton­te: „Dil­lin­gen hat uns al­les ab­ver­langt. Bis zur 85. Mi­nu­te war das ei­ne ganz en­ge Kis­te, die wir erst zum Schluss durch zwei klas­se Kon­ter ent­schei­den konn­ten. Wir ha­ben aber auch kaum Tor­chan­cen zu­ge­las­sen.“Die Po­kal-Eu­pho­rie will das Team nun kon­ser­vie­ren.

Wei­te­re Vier­tel­fi­nal Er­geb­nis­se VfB Obern­dorf SSV Höch­städt 4:2 (0:0) n.E., SpVgg Dei­nin­gen FC Mai­hin gen 5:4 (0:0) n.E.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.