Letsch muss funk­tio­nie­ren!

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - Sport - Von Tho­mas Nah­ren­dorf

Ge­schich­te sind al­le Lor­bee­ren ei­ner gran­dio­sen Rück­run­de. Ge­schich­te ist der ge­schaff­te Klas­sen­er­halt. Ge­schich­te ist auch Do­me­ni­co Te­des­co - zu­min­dest in Aue. Die Ge­gen­wart und Zu­kunft beim FCE heißt Tho­mas Letsch. Kaum zu glau­ben, der Mann fei­ert mit 48 Jah­ren sein De­büt in der 2. Li­ga. Nach nur sechs Wo­chen An­lauf­zeit muss er ab jetzt funk­tio­nie­ren. So­fort! Denn Zeit zum Ein­ge­wöh­nen, wie es sein VorVor­gän­ger Pa­vel Dot­chev vor zwölf Mo­na­ten in Dau­er­schlei­fe pre­dig­te, hat er nicht. Hat auch die Mann­schaft nicht. Aue

zählt bei so­ge­nann­ten Ex­per­ten als Ab­stiegs­kan­di­dat, es ist im Grund wie im­mer. Aber nur zwei­mal be­hiel­ten die Neur­u­rer & Co. Recht. Ein drit­tes Mal soll nicht da­zu­kom­men. Der Klas­sen­er­halt ist das Ziel, lo­gisch. Aber da­für ist ein gu­ter Start nö­tig. Bei­spiel:

2013/14 star­te­te der FCE mit sechs Punk­ten aus zwei Spie­len, es wur­de ei­ne ru­hi­ge Sai­son. Ein Jahr spä­ter gab es fünf Plei­ten zu Be­ginn, der FCE stieg ab. Ein op­ti­ma­ler Start kann zei­tig den Weg wei­sen und das zeigt: Letsch, De­bü­tant hin oder her, muss so­fort funk­tio­nie­ren.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.