CFC war­tet wei­ter auf zwei­ten Sieg!

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - IHR TAG -

CHEM­NITZ - Der CFC war­tet wei­ter auf den zwei­ten Sai­son­sieg! Wie im letz­ten Heim­spiel ge­gen Os­na­brück ka­men die Him­mel­blau­en auch ge­gen den Karls­ru­her SC nicht über ein 0:0 hin­aus.

Trai­ner Horst Stef­fen än­der­te nicht nur das Sys­tem, son­dern auch sei­ne Start­elf. Nach dem 2:4 in Un­ter­ha­ching ver­gab er vier Plät­ze neu. Julius Rein­hardt, Björn Kluft, Flo­ri­an Hansch und Mar­cus Mly­ni­kow­ski rück­ten rein. Okan Ay­din, Jan Koch, Tom Schef­fel und Tom Baum­gart - er stand nicht ein­mal im Ka­der - sa­ßen zum An­pfiff drau­ßen.

Bei­den Teams merk­te man die Ve­r­un­si­che­rung an. Kei­ner woll­te ei­nen Feh­ler ma­chen. Ent­spre­chend schlep­pend be­gann die Par­tie. Den ers­ten Auf­re­ger gab es nach ei­ner Vier­tel­stun­de. Daniel Frahn be­dien­te Sturm­part­ner My­ros­lav Sla­vov. Der schei­ter­te an KSC-Schluss­mann Ben­ja­min Uphoff. Zwei Mi­nu­ten spä­ter zog Frahn selbst ab - sein 20-Me­ter-Schuss strich am Pfos­ten vor­bei.

Wei­te­re Tor­mög­lich­kei­ten sa­hen die 7 013 Zu­schau­er zu­nächst nicht. Bei­de Ver­ei­ne, enttäuschend in die Sai­son ge­star­tet, wa­ren in ers­ter Li­ne be­strebt, das Ge­gen­tor zu ver­hin­dern. Im Spiel­auf­bau blieb hü­ben wie drü­ben vie­les Stück­werk.

Die Gast­ge­ber wä­ren durch Lau­rin von Piechow­ski den­noch fast in Füh­rung ge­gan­gen. Der eher schwach ge­tre­te­ne Frei­stoß von Julius Rein­hardt rutsch­te durch Mann und Maus hin­durch. Von Piechow­ski brach­te die Fuß­spit­ze ir­gend­wie her­an - der Ball tru­del­te um Zen­ti­me­ter am Tor vor­bei (31.).

Die­se Ak­ti­on war der Weck­ruf für die Gäs­te, die das Spiel fort­an in die Chem­nit­zer Hälf­te ver­la­ger­ten und Tor­ge­fahr er­ziel­ten. An­ton Finks Flach­schuss blieb in der Ab­wehr hän­gen (35.). Fa­bi­an Schleu­se­ner schei­ter­te frei­ste­hend an Tor­hü­ter Kevin Kunz (37.). Dann war es er­neut Fink, des­sen Ball denk­bar knapp am rech­ten Pfos­ten vor­bei strich (39.).

Die Platz­her­ren dräng­ten nach dem Sei­ten­wech­sel auf den Füh­rungs­tref­fer. Der wä­re nach ei­nem ka­pi­ta­len Feh­ler von Ka­pi­tän Marc End­res fast den Gäs­ten ge­lun­gen: Marc Lo­renz traf nur das Au­ßen­netz (55.).

Ei­ne Mi­nu­te spä­ter wur­de Fa­bio Leu­ten­ecker im KSC-Straf­raum zu Fall ge­bracht. Schieds­rich­ter Patrick Schult aus Ham­burg zeig­te nach kur­zem Zö­gern auf den Punkt. Frahn schnapp­te sich die Ku­gel und schei­ter­te an Uphoff (57.)! Da auch der KSC die we­ni­gen Chan­cen un­ge­nutzt ließ, blieb es beim tor­lo­sen Un­ent­schie­den.

Olaf Mor­gens­tern

Ein Bild, das zum Spiel passt: So­gar im Luft­du­ell herrsch­te zwi­schen den Chem­nit­zern und den Karls­ru­hern Gleich­stand. Am En­de war das Re­mis al­so doch lo­gisch ... Gleich­stand im Luft­du­ell

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.