Boateng mit „Come­back-Tor“

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - IHR TAG -

GLAD­BACH - Mit dem ers­ten Sieg in der neu­en Spiel­zeit der Bun­des­li­ga hat Ein­tracht Frankfurt sei­nen Ruf als Angst­geg­ner von Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach be­stä­tigt.

Die Hes­sen, die den Glad­ba­chern be­reits im Po­kal-Halb- über­grei­fend in sechs Bun­des­li­ga­spie­len nach­ein­an­der un­be­siegt wa­ren, muss­ten die ers­te Nie­der­la­ge in der neu­en Sai­son hin­neh­men.

Die Frank­fur­ter star­te­ten forsch und setz­ten Glad­bach früh un­ter Druck. Boateng hät­te schon in der ers­ten Mi­nu­te den Füh­rungs­tref­fer er­zie­len kön­nen, stand da­bei je­doch im Ab­seits. Der Ein­tracht-Neu­zu­gang mach­te es in der 13. Mi­nu­te bes­ser und nutz­te ei­nen Ab­pral­ler zum 1:0 für die Gäs­te. Es war der ers­te Sai­son­tref­fer für das Team und Boa­tengs ers­ter Bun­des­li­ga­tref­fer seit mehr als drei­ein­halb Jah­ren. Zu­letzt traf der 30-Jäh­ri­ge, der früh in der zwei­ten Halb­zeit aus­ge­wech­selt wur­de, am 1. Fe­bru­ar 2014 für den FC Schal­ke 04.

schwe­re blei­ben­de Hirn­schä­den hat.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.