0:2

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - IHR TAG -

er nächs­te Ge­nie­streich von „Ra­ke­te“Ti­mo Wer­ner ließ selbst Ralph Ha­sen­hüttl un­gläu­big stau­nen. „Das ist schon fast Wett­be­werbs­ver­zer­rung, wenn er mit sei­nem Speed hier läuft“, schmun­zel­te der Trai­ner von RB Leip­zig nach dem 2:0 (0:0)-Sieg beim Ham­bur­ger SV.

Die Ge­ne­ral­pro­be vor dem ers­ten Auf­tritt auf der gro­ßen Cham­pi­ons-Le­ague-Büh­ne war den „Ro­ten Bul­len“da­mit blen­dend ge­lun­gen. Ent­spre­chend op­ti­mis­tisch blick­te Ha­sen­hüttl dem Kö­nigs­klas- sen-Du­ell mit dem AS Mo­na­co am Mitt­woch (20.45 Uhr/Sky) ent­ge­gen. „Wir ha­ben mitt­ler­wei­le meh­re­re Ge­sich­ter und wir wer­den das raus­ho­len, was not­wen­dig ist“, sag­te der Ös­ter­rei­cher: „Wir freu­en uns auf das Spiel, weil es ei­ne Be­loh­nung für die ver­gan­ge­ne Sai­son ist.“

Dass Leip­zig ne­ben ei­nem gu­ten Spi­rit auch über die in­di­vi­du­el­le Qua­li­tät für gro­ße Du­el­le ver­fügt, ließ das mit ho­hem fi­nan­zi­el­len Auf­wand zu­sam­men­ge­stell­te Team in der Han­se­stadt deut­lich auf­blit­zen.

Bei­spiel eins: Na­by Kei­ta. Der Mit­tel­feld­spie­ler, der zur kom­men­den Sai­son für 70 Mil­lio­nen Eu­ro zum FC Li­ver­pool wech­selt, traf in der 67. Mi­nu­te mit ei­nem Dis­tanz­schuss aus 20 Me­tern und brach­te die Gäs­te da­mit auf Sieg­kurs. Al­ler­dings muss­te Kei­ta kurz vor dem Ab­pfiff an­ge­schla­gen run­ter. „Ich hof­fe, dass es nicht so schlimm ist“, sag­te Ha­sen­hüttl.

Bei­spiel zwei: Na­tio­nal­stür­mer Ti­mo Wer­ner. Bei ei­nem Kon­ter acht Mi­nu­ten nach Kei­tas „Do­sen­öff­ner“zün­de­te Wer­ner den Tur­bo und war bei sei­nem Tref­fer nicht mehr auf­zu­hal­ten (75.). „Das Gu­te ist, dass ich mo­men­tan ein­fach nicht nach­den­ke vor dem Tor. Das ist die Leich­tig­keit, die ei­nem Stür­mer auch hilft“, sag­te der 21-Jäh­ri­ge, der mitt­ler­wei­le zu den Lieb­lin­gen von Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw zählt. Auch TV-Ex­per­ten Mat­thi­as Sam­mer lob­te Ti­mo: „Sein Lauf beim zwei­ten Tor ist un­glaub­lich, das ist Bom­be.“

Bei­spiel drei: Schlüs­sel­t­rans­fer Kevin Kampl. Der Last-Mi­nu­te-Ein­kauf von Bay­er Le­ver­ku­sen brauch­te gar kei­ne Ein­ge­wöh­nungs­zeit nach sei­ner Ein­wechs­lung (69.) und lie­fer­te beim zwei­ten Tref­fer schon sei­nen ers­ten As­sist. „Ich bin zwar erst ein paar Ta­ge hier, aber es kommt mir vor, dass ich schon län­ger da bin“, sag­te der Slo­we­ne.

Das 1:0 für die „Ro­ten Bul­len“! Na­by Kei­ta zog aus 20 Me­tern wuch­tig ab.

Ralph Ha­sen­hüttl

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.