EHV 34:33 Nach „har­tem Stück“Ar­beit end­lich ers­ter Sai­son­sieg

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - IHR TAG -

24:33 ge­gen Ketsch AUE - Puh! Der EHV Aue hat ei­nen kom­plet­ten Fehl­start in die Sai­son ver­hin­dert. Nach zwei Plei­ten ge­lang ge­gen die HG Saar­lou­is der ers­te Sieg - 34:33. Hart er­kämpft, aber ver­dient!

Nach 14 Mi­nu­ten sah’s nicht da­nach aus, der EHV 6:9 hin­ten. Dann aber leg­ten die Haus­her­ren los. Erik Töp­fer kam für Ro­bert Wet­zel in den Kas­ten, vorn mach­ten die Gast­ge­ber um ih­ren Tor­jä­ger Marc Pech­stein (9 Tref­fer) end­lich Nä­gel mit Köp­fen. Ein 6:0-Lauf brach­te die Füh­rung - 12:9 (21.). Pau­sen­stand 18:17.

Da­nach er­höh­te der EHV durch ei­nen Dop­pel­schlag von Kevin Roch und Be­nas Pe­trei­kis wie­der auf 21:18 (33.). Aber die Gäs­te kämpf­ten sich zu­rück (23:23/39.), ei­ne mög­li­che HGS-Füh­rung ver­hin­der­te Töp­fer. Pech­stein und Min­dau­gas Dumci­us schaff­ten wie­der ein zwei-To­re-Pols­ter (25:23/42.), nach drei Tref­fern in Se­rie von Phi­lip Jun­ge­mann, Roch und Ja­nar Mä­gi zum 28:24 (49.) Aue auf der Sie­ger­stra­ße. Als Pe­trei­kis 56 Se­kun­den vorm Ab­pfiff zum 34:31 ein­ge­netzt hat­te, war al­les klar. Fa­zit von EHV-Ma­na­ger Rü­di­ger Jur­ke: „Das war nichts für schwa­che Ner­ven und ein har­tes Stück Ar­beit. Man hat die An­span­nung ge­merkt. Wie brauch­ten ein Er­folgs­er­leb­nis, das ha­ben wir jetzt.“HB

Marc Pech­stein (M.) stieg hoch und zog wuch­tig ab. Der Tor­jä­ger mach­te mit neun Tref­fern Nä­gel mit Köp­fen - und der EHV konn­te sich end­lich über ei­nen Sieg freu­en.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.