Frick, Kö­nig und An­to­ni­tsch tra­fen - für Zie­gner war es „echt me­ga­geil“

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - FUSSBALL -

ZWI­CKAU - „Ich ha­be ein me­ga­gei­les Fuß­ball­spiel zwi­schen zwei echt gu­ten Mann­schaf­ten ge­se­hen, die rich­tig ge­figh­tet ha­ben. Ei­gent­lich hät­te die­ses Spiel mehr als 10 000 Zu­schau­er ver­dient ge­habt“, war Tors­ten Zie­gner nach dem 3:1-Heim­sieg des FSV Zwi­ckau ge­gen den 1. FC Mag­de­burg rund­um zu­frie­den.

Wer stößt sich an dem Be­griff „me­ga­geil“? Ei­gent­lich nie­mand der 7 951 Zu­schau­er im Sta­di­on Zwi­ckau, die zu­vor ein phan­tas­ti­sches Der­by ze­le­briert hat­ten. Erst recht kei­ner, der es mit den West­sach­sen hielt, die ge­gen die Bör­de­städ­ter ih­re bis­her bes­te Sai­son­leis­tung ab­rie­fen.

„Die­ses Spiel ist wohl nur für ei­nen Fuß­ball­ro­man­ti­ker geil“, fand da­ge­gen FCMCoach Jens Här­tel. Ent­we­der, weil er von Haus aus grö­ße­re Ku­lis­sen ge­wohnt ist. Oder aber, weil für ihn das Re­sul­tat ein­fach nur „nicht me­ga­geil“war. In der St­un­de der Nie­der­la­ge zeigt sich wah­re Grö­ße!

Tors­ten Zie­gner kon­ter­te die­se Spit­ze ge­konnt: „Ich fand das Spiel echt geil, denn Flut­licht­spie­le sind im­mer cool. Au­ßer­dem ha­ben zwei Mann­schaf­ten ge­spielt, die kör­per­lich al­les raus­ge­hau­en ha­ben.“Zu die­sem Zeit­punkt war Här­tel aber schon dem Pres­se­raum ent­schwun­den und auf dem Weg zum Mann­schafts­bus. zu spie­len kei­nen Er­folg ha­ben, über­haupt kei­nen Er­folg ha­ben.“

Nach­dem das Prin­zip „back to the roots“, die Rück­kehr zu den Wur­zeln, ge­gen Müns­ter und Mag­de­burg zum Er­folg ge­führt hat, steht für Tors­ten Zie­gner fest: „Jetzt dür­fen wir kei­ne Luft mehr ran las­sen!“

Was dies kon­kret be­deu­tet, weiß Ron­ny Kö­nig: „Wir müs­sen von Spiel zu Spiel den­ken. Je­de Par­tie wird ein Kraft­akt!“„Back to the roots“ist auch die Rück­be­sin­nung auf die ei­ge­ne Stär­ke nach Stan­dards und Flan­ken. „Das ist im­mer ei­ne Waf­fe, weil es schwer zu ver­tei­di­gen ist“, so Kö­nig, der ge­gen Mag­de­burg auf Vor­la­ge von Nils Miat­ke per Kopf traf. Die wei­te­ren Tref­fer von Da­vy Frick und Ni­co An­to­ni­tsch fie­len je­weils im An­schluss an Frei­stö­ße von Re­né Lan­ge. Micha­el Thie­le

Gut ge­macht! 3:1-Schüt­ze Ni­co An­to­ni­tsch klatsch­te nach Ab­pfiff mit den Fans ab.

Tors­ten Zie­gner

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.