Zit­ter­sieg Wer­ner ma

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - Fussball -

ie­ser Sieg kam ge­nau zur rech­ten Zeit. „Nach den drei Spie­len war es wich­tig, mal wie­der ei­nen Drei­er zu ho­len, auch für den Kopf“, stell­te RB Leip­zigs Trai­ner Ralph Ha­sen­hüttl ge­schafft, aber glück­lich nach dem 2:1 (1:0)-Sieg ge­gen Ein­tracht Frank­furt fest. Drei Ta­ge vor dem Aus­wärts­de­büt in der Cham­pi­ons Le­ague bei Be­sik­ta Istan­bul zit­ter­ten sich die „Ro­ten Bul len“al­ler­dings in den Schluss­mi­nu­te zu dem spür­bar her­bei­ge­sehn­ten Er folgs­er­leb­nis.

Je­an-Ké­vin Au­gus­tin (28.) bracht RB vor 40 606 Zu­schau­ern in der Red Bull Are­na in Füh­rung. Mit sei­nem fünf ten Li­ga-Tor avan­cier­te Na­tio­nal­spie ler Ti­mo Wer­ner (67.) ein­mal mehr zum

So mach­te Ti­mo Wer­ner (r.) den Sack zu! Ein­tracht-Kee­per Lu­kas Hra­de­cky und sei­ne Vor­der­leu­te konn­ten nur dem Ball hin­ter­her­schau­en.

So läs­sig schob Je­an-Ke­vin Au­gus­tin (r.) zum 1:0 für die „Ro­ten Bul­len“ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.