Gar nicht schlech

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - Fussball -

AUE - Der FC Erz­ge­bir­ge hat sei­nen Test ge­gen den tsche­chi­schen Erst­li­gis­ten Duk­la Prag ver­dient mit 3:1 (1:0) ge­won­nen.

Mit Aus­nah­me von Se­bas­ti­an Hert­ner (ers­te Hälf­te) und Ca­lo­ge­ro Riz­zu­to (zwei­te Halb­zeit) ließ Chef­trai­ner Hannes Dr­ews je­ne Ki­cker ran, die zu­letzt we­nig oder gar nicht ge­spielt ha­ben. Die Stamm­elf schau­te die Par­tie von der Tri­bü­ne aus an.

Das sah gar nicht schlecht aus, was der zwei­te An­zug zeig­te. Nach Ball­ge­win­nen im Mit­tel­feld ging es schnell und ge­fähr­lich nach vorn. Aue er­spiel­te sich so in der ers­ten Hälf­te fünf, sechs Hoch­ka­rä­ter. Der wie­der­ge­ne­se­ne Ce­bio Souk­ou glänz­te da­bei öf­ters als Vor­be­rei­ter. Hat­te er selbst die Chan­ce auf ein Tor (7./70.), ver­sag­ten ihm die Ner­ven. Den Füh­rungs­tref­fer von Al­bert Bun­ja­ku be­rei­te­te er je­doch glän­zend vor. Bun­ja­ku (20.) traf mit ei­nem sat­ten Schräg­schuss aus 13 Me­tern. Man­ko zur Pau­se: Es stand nur 1:0.

Duk­la Prag be­straf­te die Fahr­läs­sig­keit, glich durch Lu­kas Ho­lik (58.) über­ra­schend aus. Aue blieb aber am Drü­cker und leg­te den zwei­ten und drit­ten Tref­fer nach: Micha­el Ma­ria (77.) traf nach ei­ner Kof­ball­ab­la­ge von John­Patrick Strauß. A­Ju­ni­or Max Keß­ler (88.) mach­ten den De­ckel drauf.

Ne­ben Souk­ou und Bun­ja­ku mach­ten auch Phil­ipp Rie­se und Mir­nes Pe­pic auf sich auf­merk­sam. Pe­pic, im Som­mer schon aus­sor­tiert und sus­pen­diert, spiel­te im Ab­wehr­zen­trum und über­zeug­te mit ei­ner klu­gen Zwei­kampf­füh­rung und Spiel­eröff­nung. Tho­mas Nah­ren­dorf

Da sah die FCE-Ab­wehr alt aus! Lu­kas Ho­lik glich zwi­schen­zeit­lich aus.

Die Spie­er vom A-Team schau­ten n Zi­vil von der Tri­bü­ne aus zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.