Vi­sa-Pro­ble­me Bud­dha-Tem­pel kommt nicht aus dem Knick

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - MENSCHEN - TAU­CHA

- Die­ser Ta­ge soll­te in dem Vorort von Leip­zig ein eu­ro­pa­weit ein­ma­li­ges Bau­werk ein­ge­weiht wer­den: ein ori­gi­nal bud­dhis­ti­scher Tem­pel ( Mo­po be­rich­te­te). Al­ler­dings hat­ten die Bau­her­ren nicht mit der hie­si­gen Bü­ro­kra­tie ge­rech­net. Die Tem­pel­wei­he ver­schiebt sich jetzt um min­des­tens ein hal­bes Jahr.

Die pracht­vol­le Pa­go­de wird kom­plett in Hand­ar­beit ge­fer­tigt. Das Be­son­de­re an dem zwei­stö­cki­gen Holz­ge­bäu­de: Es wird kein ein­zi­ger Na­gel, kei­ne Schrau­be und kein Be­ton­teil ver­baut. Pro­be­hal­ber wur­de das Chan Tinh Zen-Klos­ter vor zwei Jah­ren be­reits ein­mal in Hanoi zu­sam­men­ge­steckt, in­zwi­schen la­gern die Bau­tei­le in Tau­cha.

Doch die viet­na­me­si­schen Spe­zia­lis­ten, die den Tem­pel seit März bau­en sol­len, ha­ben noch im­mer kei­ne Vi­sa für Deutsch­land. In der deut­schen Bot­schaft Hanoi gab es ei­ne Pan­ne bei der Über­ga­be wäh­rend der Ur­laubs­zeit. Vor­her muss­te noch beim Ar­beits­amt nach­ge­wie­sen wer­den, dass deut­sche Hand­wer­ker mit die­ser jahr­hun­der­te­al­ten viet­na­me­si­schen Hand­ar­beit eher frem­deln.

In­zwi­schen gibt sich der Ar­chi­tekt aber op­ti­mis­tisch, dass die Hand­wer­ker - so Bud­dha will - in vier bis sechs Wo­chen ein­tref­fen. Mar­co Stel­zel: „Für das Holz ist es nicht schlimm, wenn es bei Käl­te ver­baut wird. Nur die Ar­bei­ter müs­sen halt ei­ne Ja­cke mehr drü­ber­zie­hen.“Das Be­ton­fun­da­ment wur­de im­mer­hin schon ge­gos­sen.

Die gu­te Nach­richt: das Ma­te­ri­al ist schon da. Nur die Ar­bei­ter las­sen auf sich war­ten.

So soll der Tem­pel mal aus­se­hen, doch bis da­hin ist noch ei­ni­ges zu tun.

Das Ab­bren­nen von Räu­cher­stäb­chen wird hof­fent­lich bald auch in Tau­cha zum Ri­tu­al.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.