Volks­krank­heit ol krank it All­er­gie

Neue An nsät­ze für Vor­sor­ge & The­ra­pie

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - VORDERSEITE - Von Pia Luc­che­si

All­er­gi­en be­fin­den sich ra­sant auf de­mem VorVor­marsch in den west­li­chen In­dus­trie­staa­ten. In Deutsch­land spre­chen die Ärz­te gar schon von ei­ner be­droh­li­chen Volks­krank­heit. Wie kann den Be­trof­fe­nen noch bes­ser ge­hol­fen und ver­hin­dert wer­den, dass noch mehr Men­schen er­kran­ken? 1000 Me­di­zi­ner dis­ku­tier­ten die­se Fra­gen bis ges­tern beim 13. Deut­schen All­er­gie-Kon­gress in Dres­den. Le­sen Sie hier, wel­che Fort­schrit­te die Wis­sen­schaft macht und war­um al­le Kran­ken trotz­dem nicht bes­tens the­ra­piert wer­den kön­nen.

Die Zah­len für Deutsch­land sind alar­mie­rend: Bis zu 30 Mil­lio­nen Men­schen er­kran­ken im Lau­fe ih­res Le­bens an ei­ner All­er­gie. Je­des sechs­te Kind hat ent­we­der Heu­schnup­fen, all­er­gi­sches Asth­ma oder Neu­ro­der­mi­tis oder ei­ne Kom­bi­na­ti­on da­von. Fast die Hälf­te al­ler Deut­schen ist sen­si­bi­li­siert - heißt, ihr Im­mun­sys­tem re­giert nicht to­le­rant, son­dern mit ei­ner spe­zi­fi­schen Über­emp­find­lich­keit auf ei­nen kör­per­frem­den Stoff.

„An­ge­sichts die­ser Häu­fig­keit kann zu­recht von ei­ner Volks­krank­heit ge­spro­chen wer­den“, sagt Prof. Chris­ti­an Vo­gel­berg (47, Fo­to), Chef des Uni­ver­si­täts All­er­gieCen­trum ( UAC) Dres­den. Der Kin­der­arzt warnt da­vor, All­er­gi­en zu ba­na­li­sie­ren: „Die Er­kran­kun­gen schrän­ken die Le­bens­qua­li­tät der be­trof­fe­nen Pa­ti­en­ten er­heb­lich ein. So lei­den schon Säug­lin­ge mit Neu­ro­der­mi­tis durch den Juck­reiz un­ter Schlaf­man­gel. Das be­ein­träch­tigt sie in ih­rer kör­per­li­chen Ent­wick­lung.“Da­mit nicht ge­nug: Häu­fig ge­hen mit sol­chen Er­kran­kun­gen Nah­rungs­mit­tel­all­er­gi­en ein­her.

Kin­der mit all­er­gi­scher Rhi­ni­tis (um­gangs­sprach­lich: Heu­schnup­fen) und/oder Asth­ma wer­den in ih­rem All­tag beie SpielSpiel, Sport und in der Schu­le oft „aus­ge­bremst“. All­er­gie ge­plag­te Er­wach­se­ne sind im Be­ruf ge­han­di­capt und feh­len öf­ter we­gen Krank­heit. Vo­gel­berg: „So be­trach­tet sind All­er­gi­en auch volks­wirt­schaft­lich ein Pro­blem.“Ganz ab­ge­se­hen von den ho­hen Kos­ten, die de­ren Be­hand­lung im Ge­sund­heits­we­sen ver­ur­sacht. Wo­her kommt der All­er­gie-Boom? Ei­ne All­er­gie ist nicht an­ge­bo­ren, son­dern er­wor­ben. Sie ent­steht erst nach wie­der­hol­tem Kon­takt mit dem je­wei­li­gen all­er­gie­aus­lö­sen­den Stoff (All­er­gen ge­nannt). Da­bei stuft das Im­mun­sys­tem das All­er­gen irr­tüm­li­cher­wei­se als ge­fähr­lich ein und wehrt sich da­ge­gen. „In den letz­ten Jah­ren wur­de in­ten­siv Ur­sa­chen­for­schung be­trie­ben. Wir wis­sen heu­te, dass der so­ge­nann­te west­li­che Le­bens­stil gro­ßen Ein­fluss auf die­se Fehl­re­gu­la­ti­on un­se­res Im­mun­sys­tems hat“, sagt der re­nom­mier­te Dresd­ner Me­di­zi­ner. Die All­er­go­lo­gen be­ob­ach­ten jen­seits der Zu­nah­me von All­er­gi­en aber noch ei­nen wei­te­ren be­denk­li­chen Trend. Im­mer mehr Men­schen ge­hen nicht zum Arzt, son­dern deu­ten ih­re per­sön­li­chen Lei­den fälsch­li­cher­wei­se als All­er­gie.

Je­der Ei­weiß­stoff (Pro­te­in) kann zum All­er­gen wer­den. Ein Pro­te­in wird aber nur dann als All­er­gen be­zeich­net, wenn es vom Im­mun­sys­tem als ge­fähr­lich er­kannt wird und ei­ne all­er­gi­sche Re­ak­ti­on aus­löst. Beim ers­ten Kon­takt mit ei­nem All­er­gen kommt es zur Sen­si­bi­li­sie­rung. Bei wie­der­hol­tem Kon­takt zu ei­ner krank­ma­chen­den all­er­gi­schen Ent­zün­dungs­re­ak­ti­on. Das kann et­wa Schnup­fen (li.) oder Haut­ju­cken(re.) sein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.