Die Wut derd Mas­sen ge­bar die ers­te

Morgenpost am Sonntag (Chemnitzer) - - GESCHICHTE -

Und wie­der stand ein Steck­rü­ben-Win­ter be­vor - Hun­ger, Käl­te, Tod. Im Herbst 1918 war auch dem letz­ten Deut­schen klar ge­wor­den, dass der Krieg ver­lo­ren ist. Die Sol­da­ten woll­ten nur noch heim. Des­halb ver­wei­ger­ten die Ma­tro­sen auch den sinn­lo­sen Be­fehl, zur letz­ten gro­ßen

Trotz der Frie­den hand­lun­gen gab deut­sche See­kr lei­tung den Flot­te fehl. Vie­le Schiff sat­zun­gen ver­we ten sich, boy­kot­tier­ten fen und Tech­nik. Da­ra wur­den 47 Rä­delsf im Kie­ler Mi­li­tär­ge nis ein­ge­locht - d des­stra­fe droh­te an­de­ren Mat in­for­mier­ten d

Ar­bei­ter über d bil­de­ten ei­ne g

Am 3. No­vem­be tau­sen­de Ma­tro­sen und Ar­bei­ter für „Frie­den und Brot und die Frei­las­sung der Meu­te­rer“. Als die Men­ge zur Ar­rest­an­stalt zog, um die Män­ner zu be­frei­en, fie­len Schüs­se - sie­ben De­mons­tran­ten wur­den ge­tö­tet. Das gilt als der Be­ginn No­vem­ber­reu­ti­on. m Fol­ge­tag r Kiel fest in r Hand von 000 Ma­tro­sen Ar­bei­tern. Sie eten Rä­te und mu­lier­ten For­un­gen wie die an­kung der Ho­zol­lern, Frei­la­sal­ler po­li­ti­schen nge­nen und das lrecht für bei­de chlech­ter. das gan­ze Reich en in al­len gro­ßen Städ­ten Ar­bei­ter en­rä­te ge­grün­det, die et­wa in Leip­zig und Chem­nitz die Stadt­ver­wal­tun­gen auf­lös­ten und in Zwi­ckau obend­rein die kai­ser­li­chen Be­am­ten ver­haf­te­ten. Die in München ge­grün­de­te Rä­te­re­pu­blik soll­te sich gar ein hal­bes Jahr hal­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.