Trim­mel schießt Kutsch­ke & Co. ab!

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - FUSSBALL -

IN­GOL­STADT - Bes­ser hät­te der 1. FC Uni­on Ber­lin kaum in die 2. Bun­des­li­ga star­ten kön­nen. Die „Ei­ser­nen“ge­wan­nen bei Bun­des­li­ga-Ab­stei­ger FC In­gol­stadt mit 1:0 (0:0) und fei­er­ten den ers­ten Auf­takt­sieg im Un­ter­haus seit neun Jah­ren.

Den ein­zi­gen Tref­fer in ei­ner span­nen­den, aber spie­le­risch mit­tel­mä­ßi­gen Par­tie er­ziel­te Rechts­ver­tei­di­ger Chris­to­pher Trim­mel (59.) vor 10 870 Zu­schau­ern. Die­sen Dis­tanz­knal­ler ord­ne­te Trim­mel „in die Top drei al­ler To­re mei­ner Kar­rie­re“ein.

Uni­on-Trai­ner Jens Kel­ler woll­te den Er­folg im Du­ell der bei­den Auf­stiegs-Kan­di­da­ten nicht zu hoch be­wer­ten. „Es wa­ren drei wich­ti­ge Punk­te beim Mit­fa­vo­ri­ten, doch spie­le­risch ha­ben wir noch Luft nach oben“, sag­te der 46-Jäh­ri­ge.

In­gol­stadt - mit Ex-Dy­na­mo Ste­fan Kutsch­ke im Sturm - hat­te den bes­se­ren Start. Die Ber­li­ner er­lang­ten aber zu­neh­mend mehr Si­cher­heit in ih­rem Spiel und si­cher­ten sich am En­de ver­dient die drei Aus­wärts-Punk­te. „Die ers­ten 20 Mi­nu­ten wa­ren wir sehr ner­vös“, ana­ly­sier­te Kel­ler. Ka­pi­tän Fe­lix Kroos kon­sta­tier­te: „In der zwei­ten Hälf­te ha­ben wir dann we­nig zu­ge­las­sen.“Der von Dy­na­mo Dres­den ge­hol­te Aka­ki Go­gia fehl­te we­gen ei­ner Fuß­ver­let­zung bei Uni­on.

Ex-Dy­na­mo Olaf Jan­ßen ball­te im Re­gen die Fäus­te und schrie sei­ne Freu­de her­aus. „Mit dem Wis­sen, wie der Weg des FC St. Pau­li in der ver­gan­ge­nen Sai­son war und was vom VfL zu er­war­ten war, kann man sich nicht viel bes­ser füh­len“, ju­bel­te der 50-jäh­ri­ge Trai­ner des FC St. Pau­li und Nach­fol­ger von Ewald Lie­nen nach dem 1:0 in Bochum. Chris­to­pher Bucht­mann krön­te mit sei­nem Tor (65.) vor 27 350 Zu­schau­ern ei­ne Leis­tung, die naht­los an die der ver­gan­ge­nen Rück­run­de an­knüpf­te und die Pau­lis Sta­tus als Auf­stiegs­aspi­rant be­stä­tig­te.

Ex-Dy­na­mo Ste­fan Kutsch­ke (2.v.l.) hat­te viel zu schimp­fen - hier über ein schmerz­haf­tes Foul an ihm.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.