Gut­ten­berg und Herr­mann sol­len nach Ber­lin

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - KOMMENTAR -

- Auch wenn die Wahl noch nicht ge­lau­fen ist: CSU-Chef Horst See­ho­fer ( 68) ver­teilt schon mal die Pos­ten für die nächs­te Bun­des­re­gie­rung. Zwei wich­ti­ge Mi­nis­te­ri­en will der Bay­er nach ei­nem Uni­ons­sieg auf je­den Fall mit Par­tei­freun­den be­set­zen. „Die CSU will Joa­chim Herr­mann (F.r.) als In­nen­mi­nis­ter nach Ber­lin schi­cken“, sagt See­ho­fer dem „Spie­gel“.

Das be­deu­te aber nicht, dass für Gut­ten­berg dann kein Platz mehr sei: „Für die künf­ti­ge Rol­le von Karl-Theo­dor zu Gut­ten­berg (F.l.) heißt das gar nichts.“See­ho­fer lobt die po­li­ti­schen Fä­hig­kei­ten des in den USA le­ben­den Ex-Mi­nis­ters. Frei­herr von und zu Gut­ten­berg (45) trat 2011 we­gen sei­ner Pla­gi­ats­af­fä­re zu­rück. Herr­mann (61) ist der­zeit baye­ri­scher In­nen­mi­nis­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.