„Ei­ser­ne“kni­cken „Veil­chen“eis­kalt

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - FUSSBALL -

er FC Erz­ge­bir­ge Aue hat den drit­ten Sieg nach­ein­an­der ver­passt. Die Mann­schaft von Trai­ner Han­nes Dr­ews un­ter­lag vor hei­mi­scher Ku­lis­se dem Auf­stiegs­aspi­ran­ten 1. FC Uni­on Ber­lin mit 1:2 (0:0).

Vor 9 450 Zu­schau­ern tra­fen Mar­cel Har­tel (55.) und Se­bas­ti­an Pol­ter (70.) für die eis­kal­ten „Ei­ser­nen“. Sö­ren Bert­rams An­schluss­tref­fer (73.) brach­te für die „Veil­chen“nicht mehr die er­hoff­te Wen­de in der Schluss­pha­se.

„Ich bin schon ent­täuscht, dass wir das Spiel ver­lo­ren ha­ben, weil wir es nicht hät­ten ver­lie­ren müs­sen“, sag­te Au­es Trai­ner Han­nes Dr­ews. Er kön­ne sei­ner Mann­schaft aber nicht viel vor­wer­fen. „Wir ha­ben ei­ne tol­le Leis­tung ab­ge­lie­fert, lei­der stimmt das Er­geb­nis nicht.“

Mit ei­ner tol­len Ein­zel­ak­ti­on sorg­te Pas­cal Köp­ke (37.) für die ein­zi­ge Au­er Tor­chan­ce in der ers­ten Hälf­te. Al­ler­dings war sein Win­kel zum Tor zu spitz, um Ja­kob Busk im Uni­on-Tor ernst­haft un­ter Druck zu set­zen.

Nach dem Sei­ten­wech­sel wa­ren es zu­nächst die Au­er, die mehr Druck mach­ten. Das Tor er­ziel­ten aber die Gäs­te: Nach ei­ner Flan­ke von Pol­ter ver­schätz­ten sich zwei Au­er Ab­wehr­spie­ler und Har­tels Kopf­ball lan­de­te im Tor. Ber­lin hat­te mit der Füh­rung im Rü­cken das Spiel un­ter Kon­trol­le. Nach ei­nem Feh­ler in der Ab­wehr der Gäs­te hat­te Köp­ke (63.) aus kur­zer Dis­tanz frei vorm Tor die gro­ße Chan­ce zum Aus­gleich, schoss aber deut­lich drü­ber. We­nig spä­ter konn­te Aue ei­ne Ecke nicht ent­schei­dend klä­ren, Pol­ter hin­ge­gen den Ball mit dem Kopf über die Li­nie drü­cken. „Uni­on hat un­se­re Feh­ler eis­kalt be­straft. Sie sind nicht um­sonst ein Fa­vo­rit in der Li­ga“, sag­te Au­es Ber­tram, des­sen An­schluss­tref­fer an sei­ner Ein­schät­zung auch nichts mehr zu än­dern ver­moch­te.

Uni­ons Mar­cel Har­tel (2.v.l.) köpft durch Ca­lo­ge­ro Riz­zu­to und Fa­bi­an Ka­lig hin­durch zum 0:1 ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.