Zie­gner setzt auf den 12. Mann

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - FUSSBALL -

ZWICKAU - „Die Si­tua­ti­on ist ver­gleich­bar mit den letz­ten Spie­len“, sta­pelt Tors­ten Zie­gner vor der heu­ti­gen Par­tie ge­gen den SC Pa­der­born tief. Ob­wohl die West­sach­sen ge­gen Müns­ter (2:0), Mag­de­burg (3:1), Ros­tock (1:1) und zu­letzt Wer­der Bremen II. (1:0) drei Sie­ge und ein Re­mis ein­fuh­ren, ge­hen sie wie­der als Au­ßen­sei­ter ins Ren­nen.

„Pa­der­born hat das Mo­men­tum m seit der Som­mer­pau­se ge­nutzt. Fuß­bal­le­risch kön­nen wir nicht mit­hal­ten“, so Zie­gner. Wor­aus Mut schöp­fen? Vi­el­leicht aus den Er­geb­nis­sen der letz­ten Sai­son, als das Heim­spiel 3:0 ge­won­nen und in Pa­der­born 1:1 ge­spielt wur­de. Bei­de Ma­le be­sta­chen die Rot-Wei­ßen durch ih­reh­re kom­kom­pak­te pkom­pak­te Spiel­wei­se un­dd ih­re ei­ge­ne Art Fuß­ball zu ar­bei­ten. „Läu­fe­risch und kkämp­fe­risch müs­sen smüs­sen wir viel in­ves­tiee­ren uund dür­fen we­nig Rääu­me gge­ben. Fest steht, dass wir PaPa­der­born weit vom ei­ge­nen Tor fern­hal­ten müs­sen. Dass sie in der Of­fen­si­ve bru­tal sind, ist be­kannt“, for­dert Zie­gner ho­hes Pres­sing. Ein wei­te­rer Punkt pro FSV sei zu­dem die ei­ge­ne Heim­stär­ke: „Un­ser Zu­hau­se ha­ben wir als Fe­s­tung ze­men­tiert. Es ist ex­trem schwer, wenn nicht gar un­mög­lich, von hier PPunk­te mit­zu­neh­men.“Im Ka­der­jahr len­dKa­der­jahr 2017 ste­hen zehn Si­en genSi­en drei Un­ent­schei­den und ei­ne Nie­der­la­ge ge­gen­über. Trotz­dem ließ der Be­su­er­zu­spruch cheBe­su­er­zu­spruch jüngst zu wü­nen sche­wü­nen üb­rig, fan­den ge­gen Bremen II. nur 3 798 Zu­schau­er den Weg ins Sta­di­on. „Ge­ra­de ge­gen Teams wie Pa­der­born brau­chen wir den zwölf­ten Mann!“, baut Zie­gner auf je­den ein­zel­nen Zwi­ckau­er. Micha­el Thie­le

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.