Nar­ren er­obern Dres­den im Sturm

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - SACHSEN - Von Pia Luc­che­si

DRES­DEN - He­lau! Ges­tern, am 11.11. um 11.11 Uhr, wur­de die fünf­te Jah­res­zeit ein­ge­läu­tet. „End­lich re­gie­ren wie­der die rich­ti­gen Nar­ren im Rat­haus“, tön­te Micha­el Thie­le (60), der Prä­si­dent vom Dresd­ner Car­ne­val Club (DCC), als ihm Bau­bür­ger­meis­ter Raoul Schmidt-La­mon­tai­ne die Schlüs­sel für das ho­he Haus über­gab. Mit­ten­drin im fröh­li­chen Trei­ben: drei Ge­ne­ra­tio­nen der Fa­mi­lie Hen­kel.

Mut­ter Ute Hen­kel (51) ist Vi­ze-Prä­si­den­tin des Clubs. Die CAD-Zeich­ne­rin mar­schier­te in Ga­la-Uni­form mit dem El­fer­rat ein und führ­te char­mant-wit­zig an der Gol­de­nen Pfor­te durch das Pro­gramm des Clubs. Ihr Mann Uwe (54) sorg­te der­weil im Hin­ter­grund für gu­ten Ton und Sound. Der Lok­füh­rer herrscht über die Tech­nik beim DCC.

Toch­ter Clau­dia (28) steht als Gar­de-Mi­nis­te­rin im Ram­pen­licht. Sie tanzt in der gro­ßen und ihr Töch­ter­chen Ma­rie (7) in der Kin­der-Gar­de. Kom­plett wird die fa­schings­ver­rück­te Fa­mi­lie Hen­kel mit Toch­ter Ste­fa­nie (33) und Fe­lix (5). Auch die­se bei­den bren­nen für den Kar­ne­val.

Ute Hen­kel ge­steht la­chend: „Ich ge­hö­re seit 1986 dem DDC an. Ich ha­be mei­nen Mann und mei­ne Töch­ter mit den Fa­schings-Vi­rus in­fi­ziert.“Die Dresd­ne­rin liebt den Froh­sinn, mag Kar­ne­val. „Weil man da ver­rückt sein kann“, sagt sie. Der DCC ist ihr ans Herz ge­wach­sen.

Vor­freu­de! Uwe Hen­kel und sei­ne Frau Ute gönn­ten sich ges­tern kurz vor 8 Uhr ei­ne Mu­ße-Mi­nu­te mit Kaf­fee und Sekt. Da­nach ging es ab zum Rat­haus.

Der Mäd­chen-Spiel­manns­zug der DVB be­glei­te­te den DCC-Auf­zug zur Schlüs­sel­über­ga­be im Rat­haus.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.