Twit­ter löscht ge­fälsch­te Ac­counts

Morgenpost am Sonntag (Dresdner) - - POLITIK -

WA­SHING­TON - Vor den Kon­gress­wah­len in den USA hat der Kurz­nach­rich­ten­dienst Twit­ter ei­nem Be­richt des Por­tals TechC­runch zu­fol­ge rund 10 000 ge­fälsch­te Ac­counts ge­löscht. Die­se hät­ten vor­ge­ge­ben, von den De­mo­kra­ten be­trie­ben zu wer­den. Es sei­en Tweets ver­öf­fent­licht wor­den, mit de­nen Wäh­ler von der Wahl in der kom­men­den Wo­che hät­ten ab­ge­hal­ten wer­den sol­len. Die Kon­ten sei­en En­de Sep­tem­ber bis An­fang Ok­to­ber ent­fernt wor­den. Im US-Prä­si­dent­schafts­wahl­kampf 2016 hat­te es ei­ne re­gel­rech­te „Fa­ke-News“-Wel­le ge­ge­ben. An­fang des Jah­res hat­te Twit­ter be­reits 1,2 Mil­lio­nen Ac­counts ge­löscht, die ter­ro­ris­ti­sche In­hal­te ge­teilt und be­wor­ben hat­ten. Twit­ter hat ei­ge­nen An­ga­ben zu­fol­ge mo­nat­lich 335 Mil­lio­nen ak­ti­ve Nut­zer.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.